Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieser E-Mail, verwenden Sie bitte folgenden Link.

Newsletter Amt für Umwelt 1 - 2016, Februar 2016

Geschätzte Leserin, geschätzter Leser

Im 2014 ist in der Schweiz so wenig Energie verbraucht worden wie seit 17 Jahren nicht mehr. Der Grund ist in erster Linie das warme Wetter - es musste weniger geheizt werden als in anderen Jahren.
Auch in Appenzell Ausserrhoden sank der Stromverbrauch gegenüber dem Vorjahr.

Mehr zu diesem Thema und weitere Informationen erhalten Sie in dieser Ausgabe.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre.

1 Kostentragung der Sonderabfallentsorgung in der Gemeinde

 

Seit 2013 werden die von den Gemeinden gesammelten Gifte und Sonderabfälle über die Firma Cridec SA Winterthur entsorgt. Dabei stehen verschiedene Dienstleistungen zur Verfügung, welche unterschiedliche Kostenanteile der Gemeinden zur Folge haben.

weiterlesen

2 Tieferer Stromverbrauch dank warmer Witterung

 

Klein, aber zielgerichtet. So könnten die Schritte des Kantons Appenzell Ausserrhoden in eine effiziente und erneuerbare Energiezukunft beschrieben werden. Der Stromverbrauch sinkt und der Anteil erneuerbarer Energien steigt.

weiterlesen

3 Veranstaltungen

 

Kommunale Energieplanung für die Zukunft
1-tägiger Kurs für Akteure der kommunalen Energieplanung
1. März 2016, St. Gallen - weiterlesen

Neue Abfallkurse
praxisnahes Weiterbildungsangebot für den Umgang mit Siedlungsabfällen
für Gemeindemitarbeiter - weiterlesen

4 Pikettdienst Amt für Umwelt

 

Das Amt für Umwelt  betreibt einen Pikettdienst. Den Einsatzkräften von Kantonspolizei, Feuerwehr und Gemeinden wird bei Umweltereignissen rund um die Uhr fachliche Unterstützung, telefonisch oder vor Ort geboten. Neu wird mit dem Amt für Umwelt und Energie St. Gallen zusammengearbeitet.

weiterlesen

Impressum

Departement Bau und Volkswirtschaft
Amt für Umwelt
Kasernenstrasse 17
9100 Herisau

Telefon 071 353 65 35, Fax 071 353 65 36
afu@ar.ch; www.ar.ch

Texte dürfen mit Quellangaben weiterverwendet werden.

Sie möchten den Newsletter nicht mehr erhalten. Hier können Sie den Newsletter abmelden.