Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieser E-Mail, verwenden Sie bitte folgenden Link.

Newsletter Amt für Umwelt 1 - 2018, Januar 2018

Geschätzte Leserin, geschätzter Leser

Der Ausserrhoder Regierungsrat hat das überarbeitete Förderprogramm Energie 2018-2020 verabschiedet. Ab 1. Februar 2018 gelten für mehrere Massnahmen erhöhte Förderbeitragssätze. Lesen Sie mehr dazu und zu weiteren Themen aus den Bereichen Luft und Gewässerschutz.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre.

1 Förderprogramm Energie 2018-2020

 
Neue Förderungen und höhere Beitragssätze, gültig ab 1. Februar 2018

Wer in Appenzell Ausserrhoden auf Energieeffizienz und erneuerbare Energien setzt, profitiert ab 1. Februar 2018 bei mehreren Massnahmen von deutlich höheren Beiträgen. Zudem wurden neue Massnahmen in die Förderung aufgenommen.

weiterlesen

2 Neue Richtlinie für Auto-Einstellhallen

 

Für die sparsame Raumnutzung und innere Verdichtung werden unterirdische Autoeinstellhallen immer wichtiger. Zum Schutz der Benutzerinnen und Benutzer sind Einstellhallen für Motorfahrzeuge zu belüften. Dazu wurde eine neue Richtlinie durch den Fachverband SWKI veröffentlicht.

weiterlesen

3 Neuerungen im Radonschutz

 

Am 1. Januar 2018 trat die revidierte Strahlenschutzverordnung in Kraft. Der Kanton und die Gemeinden werden vor allem von den Änderungen im Bereich Radonschutz betroffen sein. Die wichtigste Änderung ist die Einführung eines verschärften Referenzwertes von 300 Bq/m3 (bisher 1‘000 Bq/m3) für die Radongaskonzentration in Räumen, in welchen sich Personen regelmässig für mehrere Stunden aufhalten. Zudem soll der bauliche Radonschutz in das Bewilligungsverfahren der zuständigen Baubehörden einfliessen, Eigentümer sollen zum Treffen notwendiger Sanierungsmassnahmen verpflichtet werden und die Kantone müssen dafür sorgen, dass in Schulen und Kindergärten Radonmessungen durchgeführt werden.

weiterlesen

4 Hilfsmittel für die Gemeinden zur Durchführung von Baustellenkontrollen

 

In Appenzell Ausserrhoden sind die Gemeinden für die Kontrolle der Umweltbelange auf Baustellen zuständig. Das Amt für Umwelt unterstützt die Gemeinden bei dieser Aufgabe und stellt diesen verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung. Nach der Änderung von gesetzlichen Grundlagen, wie z.B. Einführung einer neuen Abfallverordnung des Bundes (VVEA), müssen einige Hilfsmittel (Checkliste, Baustellenordner etc.) nun grundlegend überarbeitet werden.

weiterlesen

5 Pikettdienst: Unfälle mit umweltgefährdenden Stoffen

 

Das Amt für Umwelt betreibt einen Pikettdienst. Den Einsatzkräften von Kantonspolizei, Feuerwehr und  Gemeinden wird bei Umweltereignissen rund um die Uhr fachliche Unterstützung, telefonisch sowie vor Ort, geboten. Seit zwei Jahren wird mit dem Amt für Wasser und Energie des Kantons St. Gallen zusammengearbeitet.

weiterlesen



6 In eigener Sache

Wir begrüssen:

Herr Christian Bernhardsgrütter wird am 1. Februar 2018 seine Tätigkeit als Sachbearbeiter im Team der Energiefachstelle aufnehmen. Er wird in erster Linie das kantonale Förderprogramm betreuen und die Zertifizierungsstelle Minergie im Kanton führen. Sie erreichen Herrn Bernhardsgrütter unter der Telefon-Nr. +41 71 353 65 24 oder christian.bernhardsgruetter@ar.ch.

Impressum

Departement Bau und Volkswirtschaft
Amt für Umwelt
Kasernenstrasse 17A
9100 Herisau

Telefon +41 71 353 65 35
afu@ar.ch; www.ar.ch

Texte dürfen mit Quellangaben weiterverwendet werden.

Sie möchten den Newsletter nicht mehr erhalten. Hier können Sie den Newsletter abmelden.