Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieser E-Mail, verwenden Sie bitte folgenden Link.

Newsletter Amt für Umwelt 4 - 2017, Dezember 2017

Geschätzte Leserin, geschätzter Leser

In Appenzell Ausserrhoden sind aktuell zwei Deponien für Rückbaumaterialien und Aushub in Betrieb. Gemeinsam mit Appenzell Innerrhoden werden neue Standorte gesucht. Lesen Sie mehr zur Deponieplanung sowie zu weiteren Themen aus den Bereichen Gewässerschutz und Energie.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre.

1 Neuer Webauftritt

 

Wir freuen uns, Ihnen den neu gestalteten und aktualisierten Webauftritt des Amtes für Umwelt präsentieren zu können. Dieser ist nun übersichtlicher gegliedert und bietet allen Interessierten Informationen zu den vielfältigen Aufgabengebieten des Amtes. Gerne können Sie uns Verbesserungsvorschläge schicken, wir freuen uns über Lob und Kritik.

2 Deponieplanung im Appenzellerland

 

Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden müssen neue Deponiestandorte eruieren, denn derzeit gibt es in den beiden Kantonen nur wenige Deponien, die noch Material aufnehmen können. Durch die rege Bautätigkeit fallen aber auch künftig Rückbau- und Aushubmaterialien an, die deponiert werden müssen. Die Umweltämter beider Appenzell haben nun gemeinsam ein regional tätiges Ingenieurbüro mit der Findung geeigneter Deponiestandorte beauftragt.

weiterlesen

3 Biologische Untersuchung der Glatt - Wasserqualität deutlich besser!

 

Die Glatt erfüllt aufgrund der aktuellen Untersuchungen der Lebensgemeinschaften der Kieselalgen und der Wasserwirbellosen die ökologischen Ziele gemäss Eidg. Gewässerschutzverordnung. Auch der äussere Aspekt, d.h. unter anderem Verfärbungen und Schaum, verbesserten sich gemäss dieser Momentaufnahme im Vergleich zu früheren Untersuchungen – dank Einbau der PAK-Reinigungsstufe in Herisau.

weiterlesen

4 Energiekonzept 2017-2025 genehmigt

 

Der Ausserrhoder Kantonsrat hat am 25. September 2017 das kantonale Energiekonzept 2017-2025 genehmigt. Dieses bildet den Rahmen für die energiepolitische Arbeit in den nächsten acht Jahren. Ziel ist, den Energie- und Stromverbrauch deutlich zu senken und die Stromproduktion aus eigenen erneuerbaren Energiequellen auszubauen.

weiterlesen

5 Stabiler Stromverbrauch bei steigender Stromproduktion

 

Die 2016er Stromzahlen bestätigen die Trends der vergangenen Jahre: Während sich der Stromkonsum stabilisiert, nimmt die 'eigene' Stromproduktion weiter zu.

weiterlesen



6 Rückblick Seminar für Wasserversorger

 

100 Interessierte aus den beiden Appenzell und zugewandten St.Galler Wasserversorgungen besuchten das Seminar Wasser 2017 – wieder ein Erfolg! Der renovierte Buchensaal in Speicher bot die ideale Infrastruktur zu diesem Anlass. Spurenstoffe im Wasser, Pestizide und deren Abbauprodukte im Grund- und Quellwasser, online Messsysteme in Trinkwasserversorgungen und die Störfallbewältigung waren die Hauptthemen. 

weiterlesen

7 In eigener Sache

Herr Michel Bokstaller verlässt das Amt für Umwelt Ende Dezember 2017, um sich einer neuen beruflichen Aufgabe zu stellen.

Frau Pauline Brugger wird ab 8. Januar 2018 ein achtwöchiges Praktikum in der Abteilung Wasser und Stoffe absolvieren.



 

Weihnachten, das Fest der Lichts,
die Zeit des Innehaltens.

Wir wünschen Ihnen zu Weihnachten Stunden der Besinnung,
zum Jahreswechsel Freude und Optimismus,
im neuen Jahr Gesundheit und Zufriedenheit.

Impressum

Departement Bau und Volkswirtschaft
Amt für Umwelt
Kasernenstrasse 17A
9100 Herisau

Telefon +41 71 353 65 35
afu@ar.ch; www.ar.ch

Texte dürfen mit Quellangaben weiterverwendet werden.

Sie möchten den Newsletter nicht mehr erhalten. Hier können Sie den Newsletter abmelden.