Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieser E-Mail, verwenden Sie bitte folgenden Link.

Newsletter Veterinäramt 2/2018

Newsletter 2/2018

Sehr geehrte Damen und Herren

In unserem Newsletter möchten wir Sie über Aktualitäten und Neuigkeiten rund um das Veterinäramt und dessen Tätigkeitsbereiche informieren.

Reisen mit Haustieren

Sommerzeit – Ferienzeit. Sind Sie schon voller Vorfreude dabei, Ihren nächsten Urlaub zu planen? Vergessen Sie dabei Ihr Haustier nicht! Falls Ihr Vierbeiner Sie nicht in den Urlaub begleiten kann, organisieren Sie frühzeitig eine geeignete Betreuung; gut geführte Tierpensionen sind schnell ausgebucht.

Falls Sie mit Ihrem Tier ins Ausland reisen, informieren Sie sich bei den zuständigen Behörden im Ferienland über die Einreisebestimmungen und klären Sie ab, welche Dokumente benötigt werden, damit Ihr Tier auch wieder mit Ihnen in die Schweiz einreisen darf. Besonders bei Reisen in Tollwutrisikoländer ist grösste Vorsicht geboten. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über nötige Krankheitsprophylaxen für Ihr Tier: ein Befall mit Herzwürmern oder Leishmaniose stellen ein grosses Gesundheitsrisiko dar und treten in Mittelmeerländern häufig auf.

Die Anschaffung eines Tieres muss immer gut überlegt sein und darf kein Spontan-Kauf sein. Auch wenn Sie in den Ferien einem Tier begegnen, das Sie am liebsten mit nach Hause nehmen möchten: So einfach ist es nicht. Denken Sie daran, dass zuerst die Einfuhrbedingungen für die Schweiz abgeklärt werden müssen. Meist müssen diese Tiere vor der Einfuhr noch geimpft werden und es müssen nach der Impfung Wartefristen eingehalten werden, die oft länger sind als Ihr Urlaub.

Und denken Sie auf langen Autofahrten daran: auch Ihr Tier braucht regelmässig Wasser und Pausen um sich zu versäubern und lassen Sie Ihren Vierbeiner nie unbeaufsichtigt im geschlossenen Auto bei warmen Temperaturen; das Auto wird schnell zur tödlichen Falle!

Afrikanische Schweinepest

Übertragung Afrikanische Schweinepest  

Die Afrikanische Schweinepest ist auf dem Vormarsch: Es wurden unter anderem Fälle aus Ungarn, Tschechien und Polen gemeldet. Die Afrikanische Schweinepest ist eine ansteckende Viruserkrankung, welche Haus- und Wildschweine befällt und für erkrankte Tiere fast immer tödlich endet. Der Mensch ist nicht gefährdet, spielt bei der Verbreitung der Krankheit allerdings eine grosse Rolle. Es ist daher wichtig, vorsichtig mit importierten Lebensmitteln tierischer Herkunft umzugehen. Dazu gehört auch Reiseproviant (Fleisch- und Wurstwaren), welcher z.B. aus dem Ferien mitgebracht wird. Falls Sie Reste von Ihrem Reiseproviant entsorgen müssen, ist es wichtig, diese in verschlossenen Müllbehältern zu deponieren. Keinesfalls dürfen Speisereste oder Küchenabfälle an Haus- und Wildschweine verfüttert werden.

Weitere nützliche Informationsquellen

 

Informationen zur Einfuhr von Hunden: www.blv.admin.ch
Mehr zur Afrikanischen Schweinepest: www.blv.admin.ch
Mehr zum Reisen mit Lebensmitteln: www.blv.admin.ch

Homepage des Veterinäramts beider Appenzell
Homepage des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV)

Newsletter des BLV abonnieren
(Nutztiernews, Heimtiernews, Pferdenews)

Informationen zum Tierschutz:
www.meinheimtier.ch
www.nutztiere.ch

Impressum

Veterinäramt beider Appenzell
Regierungsgebäude
9102 Herisau
Tel. +41 71 353 67 55
Veterinaeramt@ar.ch

Sie möchten den Newsletter nicht mehr erhalten. Hier können Sie den Newsletter abmelden.