Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieser E-Mail, verwenden Sie bitte folgenden Link.

Newsletter Veterinäramt 4/2018

Newsletter 4/2018

Sehr geehrte Damen und Herren

In unserem Newsletter möchten wir Sie über Aktualitäten und Neuigkeiten rund um das Veterinäramt und dessen Tätigkeitsbereiche informieren.

Witterungsschutz für Tiere im Winter

  Schaf mit Unterstand im Winter

Haustiere (dazu gehören auch Nutztiere) dürfen nicht längere Zeit extremer Witterung schutzlos ausgesetzt sein. Als „extreme Witterung“ wird im Winter kaltes Wetter in Verbindung mit Nässe und Wind bezeichnet. Werden die Tiere unter solchen Bedingungen nicht eingestallt, so muss ein geeigneter natürlicher oder künstlicher Schutz zur Verfügung stehen, der allen Tieren gleichzeitig Platz und Schutz vor Nässe und Wind bietet. Es muss ein ausreichend trockener Liegeplatz vorhanden sein (TSchV Art. 36).

Es ist nicht möglich, exakte Grenzwerte von klimatischen Bedingungen anzugeben, ab denen ein Schutz vor extremer Witterung gewährt werden muss. Entscheidend ist vielmehr vorzusorgen, so dass die Tiere jederzeit vor extremer Witterung Schutz suchen können, wenn sie diesen benötigen. Daher wird für den Winter bei dauernder Haltung von Tieren im Freien mindestens vom 1. Dezember bis zum 28. Februar ein Witterungsschutz verlangt.

Weitere Informationen zum Witterungsschutz für Tiere sind auf unserem Merkblatt zu finden.

Winterauslauf

Tiere brauchen das ganze Jahr über genügend Bewegung. Die Anbindehaltung schränkt Rinder und Ziegen in ihrer Bewegung stark ein. Angebunden gehaltene Rinder und Ziegen müssen daher auch während der Winterfütterungsperiode regelmässig (Rinder mindestens an 30 Tagen, Ziegen mindestens an 50 Tagen) Auslauf erhalten. Sie dürfen höchstens zwei Wochen ohne Auslauf bleiben.

Nicht genutzte Equiden (Pferde, Ponys, Esel etc.) müssen auch im Winter täglich mindestens zwei Stunden Auslauf erhalten.

Öffnungszeiten der Kantonalen Verwaltung über die Festtage

 

Die Kantonale Verwaltung Appenzell Ausserrhoden bleibt über die Festtage vom 24. Dezember 2018 bis und mit 2. Januar 2019 geschlossen. Während dieser Zeit ist das Veterinäramt nicht erreichbar. In dringenden Tierschutzfällen wenden Sie sich bitte an die Kantonspolizei (AR: 071 343 66 66 / AI: 071 788 95 00).

Weitere nützliche Informationsquellen

 

Impressum

Veterinäramt beider Appenzell
Regierungsgebäude
9102 Herisau
Tel. +41 71 353 67 55
Veterinaeramt@ar.ch

Sie möchten den Newsletter nicht mehr erhalten. Hier können Sie den Newsletter abmelden.