Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieser E-Mail, verwenden Sie bitte folgenden Link.

Newsletter "Wohnen und Arbeiten in AR" Nr. 2/20, Juni 2020

Liebe Leserinnen und Leser

Ein Wiedererstarken mit langfristiger Stabilität hat nach der aprubten Verlangsamung der Wirtschaft auch für Unternehmen in Appenzell Ausserrhoden grösste Bedeutung. Um den Wirtschaftsmotor am Laufen zu halten und eine Normalisierung herbeizuführen, sind in den vergangenen Wochen vielerorts Bestrebungen angelaufen. Im vorliegenden Newsletter finden Sie Informationen zu Unterstützungsmassnahmen aber auch COVID-19-unabhängige Informationen zur Ausserrhoder Wirtschaft.

Und wenn Sie Fragen haben oder Informationen wünschen: Rufen Sie uns an!

Ihre Standortförderung Appenzell Ausserrhoden

 

COVID-19 - Finanzielles Massnahmenpaket für KMU, Kleinstunternehmen und Startups

Der Bundesrat verfolgt zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus die Strategie, Härtefälle unmittelbar betroffener Wirtschaftsbereiche sowie Arbeitnehmende und Selbständige rasch und gezielt abzufedern. Diese Stossrichtung wird auch durch den Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden unterstützt.

Es ist davon auszugehen, dass eine grosse Mehrheit der KMU durch die Massnahmen des Bundes aufgefangen wird. Als subsidiäre, kantonale Massnahme hat der Kanton Appenzell Ausserrhoden in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung Wirtschaftsförderung AR und weiteren Ausserrhoder Stiftungen einen Corona-Nothilfefonds (CNHF) für allfällig notwendige Absicherungen von ergänzenden Bankkrediten für KMUs sowie für Härtefall-Beiträge für Einzelunternehmen geschaffen. Mit diesen Massnahmen soll eine weitere Unterstützung ermöglicht werden, damit die Betroffenen die aktuelle Phase der wirtschaftlichen Einschränkungen überstehen.

Der CNHF ist ein Spezialfonds, der bei der Stiftung Wirtschaftsförderung AR angelegt und durch diese Organisation bewirtschaftet wird. Personell und administrativ wird die Stiftung Wirtschaftsförderung AR durch das Amt für Wirtschaft und Arbeit Appenzell Ausserrhoden unterstützt.

Neben dem Bürgschaftsprogramm, das vom Kanton und der Metrohm-Stiftung getragen wird, sieht der CNHF auch Beiträge für Härtefälle vor. Der Teil, der für Härtefälle bereit steht, wird durch die Steinegg Stiftung und die Johannes Waldburger Stiftung jeweils mit einem grösseren sechsstelligen Betrag geäufnet.

Der Regierungsrat hat zudem am 12. Mai 2020 entschieden, am Bürgschaftsprogramm des Bundes für Startup-Unternehmen teilzunehmen. Zusammen mit dem Bund bürgt der Kanton Appenzell Ausserrhoden und die Metrohm-Stiftung für Liquiditätshilfen zugunsten von Startups.

Nach wie vor können Unterstützungsgesuche eingereicht werden. Informationen finden Sie unter https://www.ar.ch/verwaltung/departement-bau-und-volkswirtschaft/amt-fuer-wirtschaft-und-arbeit/coronavirus-informationen-fuer-die-ausserrhoder-wirtschaft/.

Alltägliches aus dem AWA

Seit Beginn der ausserordentlichen Lage ist das Amt für Wirtschaft und Arbeit stark mit Anliegen aus der Wirtschaft zu Corona konfrontiert. Verschiedentlich konnte in den vergangenen Wochen Unterstützung geboten werden. Kurz nach Ausbruch der Corona-Krise hat das Amt für Wirtschaft und Arbeit eine Telefonhotline für wirtschaftliche Anliegen installiert. Diese wurde während rund zehn Wochen sehr rege genutzt. Seit Ende Mai ist die Hotline wieder eingestellt.

Zusammenarbeit mit Arbeitslosenversicherung AR

Intensiviert worden ist die Zusammenarbeit mit der Arbeitslosenversicherung AR. So wurde die Telefon-Hotline für Kurzarbeit über einen längeren Zeitraum gemeinsam bedient. Auch sind einzelne Mitarbeitende direkt für die Arbeitslosenversicherung AR tätig geworden.

Kantonales Arbeitsinspektorat als Drehscheibe

Verantwortliche kantonale Stelle für die Umsetzung der Sicherheits- und Hygienevorschriften der COVID-19 Verordnung 2 ist das Arbeitsinspektorat. Dieses ist in beratender Funktion seit dem Lockdown täglich unterwegs. Erfreut dürfen die Inspektoren feststellen, dass die vorübergehend geltenden Vorschriften aus der Verordnung gut bis sehr gut umgesetzt werden. Vorschläge zur Realisierung werden von den Betroffenen dankbar entgegengenommen.

Zukunft Dorfkern Walzenhausen - Arealentwicklung

 

Im Dorfkern von Walzenhausen stehen verschiedene Wohnungs- und Infrastrukturvorhaben von Privaten und der öffentlichen Hand an. Diese bedeutenden Projekte werden das künftige Dorfbild von Walzenhausen entscheidend mitprägen und verändern.

Der Bedeutung von Walzenhausen für das Vorderland und der erhofften regionalen Ausstrahlung mit Signalwirkung entsprechend, unterstützt das Amt für Wirtschaft und Arbeit Appenzell Ausserrhoden die Entwicklung des Dorfkerns Walzenhausen im Rahmen eines Arealentwicklungsprojekts.

Im Sinne einer aktiven Innenentwicklung sowie zur Klärung der bestehenden Rechte und Lasten, zur Schaffung eines gemeinsames Verständnisses und Willens wie auch zum Erhalt einer klaren Vorstellung für die Entwicklung will die Gemeinde Walzenhausen einen Masterplan als informelles Planungs- und Koordinationsinstrument erarbeiten. Ziel ist eine privatrechtliche Grundlage mit gemeinsamer Basis für die individuellen Projektentwicklungen und die Erarbeitung weiterer öffentlich-rechtlichen Planungsinstrumente.

Der Studienauftrag soll in einem offenen, moderierten Prozess gemeinsam mit allen anstossenden Grundeigentümern und Fachleuten mithelfen, Szenarien und Bilder der künftigen Dorfkerns zu entwickeln. Die Ergebnisse werden der Bevölkerung vorgestellt und mit ihr diskutiert.

Veranstaltungen

Hinweis

Veranstaltungen seitens Amt für Wirtschaft und Arbeit werden unter Berücksichtigung der Sicherheits- und Hygienevorschriften wieder aufgenommen.

 
"Beste Köpfe" Dalith Steiger
SwissCognitive
Titel: Wo stehen wir heute mit der künstlichen Intelligenz?
Wann: Mittwoch, 16. September 2020
17.30 Uhr
Wo: Casino Herisau
Podium: Christian Roth, Roth4Foot GmbH
Stefan Staub, Kath. Pfarrei Teufen-Bühler-Stein

Anmeldungen werden ab August unter www.ar.ch/beste-koepfe entgegengenommen.

Kontakt

Für Fragen zu den Inhalten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und nehmen auch Ihre Vorschläge entgegen. Treten Sie mit uns in Kontakt. Sie erreichen Herr Martin Geiser unter der Telefonnummer 071 353 64 37 oder via e-Mail martin.geiser@ar.ch

Impressum:

Standortförderung Appenzell Ausserrhoden
Regierungsgebäude
9102 Herisau
Tel. 071 353 64 37
E-Mail wirtschaft.arbeit@ar.ch
www.ar.ch/awa

Sie möchten den Newsletter nicht mehr erhalten. Hier können Sie den Newsletter abmelden.