113'000 Franken für gemeinnützige Institutionen

Der Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden hat 113'000 Franken aus dem Lotteriefonds an gemeinnützige Institutionen vergeben: 81'000 Franken werden im Kanton und in der Region eingesetzt, 22'000 Franken gehen für Entwicklungshilfeprojekte und 10'000 Franken für humanitäre Nothilfe ins Ausland.

Es wurden elf Gesuche eingereicht, wovon drei Gesuche den Kanton, sechs die Entwicklungshilfe und zwei die Katastrophen- und Humanitärhilfe betreffen. Im Rahmen der Entwicklungshilfe mussten wegen beschränkter finanzieller Mittel, oder weil sie nicht den Hauptzielsetzungen des Lotteriefonds entsprachen, drei Gesuche abgelehnt werden.

Auf kantonaler Ebene werden Pro Senectute Appenzell Ausserrhoden mit 56'000 Franken, das European Youth Forum 2020 in Trogen mit 15'000 Franken und die Wanderausstellung der Naturärzte Vereinigung der Schweiz mit 10'000 Franken unterstützt.

Insgesamt 22'000 Franken werden für drei Entwicklungshilfeprojekte mit der Zielsetzung der Verbesserung der Schul- und Ausbildung sowie der Nahrungsgrundlagen und der Lebenssituation von Frauen und Kindern in Südamerika eingesetzt. Mit je 5'000 Franken werden das Schweizerische Rote Kreuz für Nothilfeaktivitäten zugunsten der venezolanischen Flüchtlinge in Ecuador und die Schweizerische Stiftung für Minenräumung für die Minenopferhilfe in Afghanistan unterstützt.

Kantonskanzlei

  • Regierungsgebäude
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 61 11
  • F: +41 71 353 68 64
  • Bürozeiten
  • 07.30 - 12.00 Uhr
    13.30 - 17.00 Uhr