Archäologen finden in Urnäsch historisch Wertvolles

Die Sondiergrabungen haben archäologisch Wertvolles aus dem 15./16. Jahrhundert ans Tageslicht gebracht.

Mit einer Sondiergrabung beim alten Urnäscher Friedhof soll frühzeitig geklärt werden, ob noch Reste des alten Friedhofs im Boden vorhanden sind. Diese Vorabklärungen werden im Hinblick auf den geplanten Neubau des Urnäscher Gemeindehauses durch den archäologischen Dienst des Kantons Thurgaus ausgeführt. Auftraggeberin ist die kantonale Meldestelle für Archäologie im Staatsarchiv Appenzell Ausserrhoden.

Und tatsächlich: Die Sondiergrabung hat archäologisch Wertvolles aus dem 15./16. Jahrhundert ans Tageslicht gebracht. Das Grabungsteam unter der Leitung von Archäologin Iris Hutter (Kanton Thurgau) hat eine grosse Zahl Skelette und einige Gegenstände gefunden. Das Gebiet hat für Iris Hutter damit grosses archäologisches Potenzial.

Ob und wann weitere Grabungsarbeiten durchgeführt werden, entscheidet die Ausserrhoder Regierung nach dem Bericht zu den Ergebnissen der Sondiergrabung.

Link zu einem Hörbeitrag SRF Regionaljournal vom 7. August 2019

Kantonskanzlei

  • Regierungsgebäude
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 61 11
  • F: +41 71 353 68 64
  • Bürozeiten
  • 07.30 - 12.00 Uhr
    13.30 - 17.00 Uhr