Inhalt

Kantonstierarzt beider Appenzell handelte rechtmässig

Die Strafuntersuchung gegen den Kantonstierarzt von Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden, Sascha Quaile, wurde Ende Oktober 2019 in allen Punkten eingestellt. Die Einstellungsverfügung ist in der Zwischenzeit unangefochten in Rechtskraft erwachsen.

Zur Beurteilung der Strafanzeigen wurde mit dem St. Galler Andreas Eigenmann ein ausserordentlicher Staatsanwalt eingesetzt. Dieser kam zum Schluss, dass der Kantonstierarzt beider Appenzell sein Amt nicht missbraucht hatte. Entgegen der erhobenen Vorwürfe beging er im Zusammenhang mit Kontrollen in einer Tierarztklinik und bei privaten Züchtern sowie Tierhaltern weder einen Hausfriedenbruch noch Tätlichkeiten. Damit wurde auch die Rechtmässigkeit des Zutrittsrechts gemäss Tierschutzgesetz bzw. Tierarzneimittel-verordnung bestätigt. Somit sind alle Untersuchungen gegen den Kantonstierarzt beider Appenzell abgeschlossen. In keinem Verfahren konnten die erhobenen Vorwürfe bestätigt werden.

Ebenfalls eingestellt wurden die Strafverfahren gegen drei Kantonspolizisten, welche den Kantonstierarzt bei einer Kontrolle unterstützt hatten.

Der ausserkantonale Staatsanwalt wurde auf Antrag der Ausserrhoder Staatsanwaltschaft durch die Leitung des Departements Inneres und Sicherheit eingesetzt. Grund dafür war, dass die Staatsanwaltschaft Appenzell Ausserrhoden auch Strafanzeigen zu beurteilen hatte, die der Kantonstierarzt gegen die Anzeigenerstatter eingereicht hatte.

Zusätzliche Informationen

Kantonskanzlei

Regierungsgebäude
9102 Herisau
T: +41 71 353 61 11
F: +41 71 353 68 64
Bürozeiten
07.30 - 12.00 Uhr
13.30 - 17.00 Uhr