Lawinenniedergang auf der Schwägalp

Auf der Schwägalp, Gemeindegebiet Hundwil, ist am Donnerstagnachmittag, 10. Januar 2019, eine Lawine niedergegangen. Mehrere verletzte Personen. Fahrzeuge und auch Teile des Restaurants sind von Schneemassen verschüttet.

Am Donnerstag, kurz nach 16.30 Uhr, ging bei der Kantonalen Notrufzentrale der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden die Meldung über einen Lawinenniedergang auf der Schwägalp ein. Sofort wurden Einsatzkräfte aufgeboten. Aufgrund der ersten Erkenntnisse hat sich eine Lawine am Hang gegenüber des Hotels Säntis auf der Schwägalp gelöst und mehrere Autos und auch Teile des Restaurants verschüttet. Mehrere Personen wurden verletzt. Über die Anzahl und die Art der Verletzungen können noch keine Angaben gemacht werden. Die Verletzten Personen werden medizinisch und psychologisch betreut. Rettungs- und Bergungsarbeiten konzentrieren sich auf die Rettung und Suche nach möglichen vermissten Personen.

1. Update, 19.30 Uhr

Die auf der Schwägalp niedergegangene Lawine ist im Bereich des Hotels Säntis niedergegangen. Der Lawinenkegel weist eine Breite von ca. 300 Metern auf und hat auch das Personalhaus (Girenspitz) und das Gebäude der Alpkäserei erfasst. Aktuell haben sich drei Personen leichte Verletzungen zugezogen. Sie werden durch den Rettungsdienst betreut. Nach wie vor konzentrieren sich die Rettungs- und Bergungsarbeiten auf die Suche nach möglichen vermissten Personen. Dabei stehen nebst technischen Geräten auch Lawinenhunde im Einsatz.

2. Update, 20.55 Uhr

Lawinenniedergang auf der Schwägalp – Absuche des Lawinenkegels aufgrund Wetterbedingungen eingestellt - Aktuell keine Erkenntnisse über vermisste Personen

Aufgrund der starken Schneefälle und der Lawinengefahr musste die Absuche des Lawinenkegels durch die Einsatzkräfte eingestellt werden. Die drei leichtverletzten Personen konnten durch den Rettungsdienst ins Spital überführt werden. Aktuell bestehen keine Erkenntnisse über vermisste Personen. Die Hotel- und Restaurantgäste auf der Schwägalp werden durch die Rettungskräfte vor Ort betreut und befinden sich in Sicherheit

 

3. Update  11.01.2019, 0500 Uhr

Lawinenniedergang auf der Schwägalp – Gäste ins Tal gefahren

Auf der Schwägalp ist am Donnerstagnachmittag, 10. Januar 2019, eine Lawine niedergegangen. Die Absuche des Lawinenkegels musste eingestellt werden. Hotelgäste wurden mit Bussen ins Tal gefahren.

Aufgrund der starken Schneefälle und der Lawinengefahr musste die Absuche des Lawinenkegels durch die Einsatzkräfte am Donnerstagabend eingestellt werden. Die Restaurant- und Hotelgäste welche die Schwägalp verlassen wollten, wurden in der Nacht mit Bussen ins Tal gefahren. 30 Hotelgäste und elf Angestellte befinden sich weiterhin auf der Schwägalp, ausserhalb eines möglichen Gefahrenbereiches. Bis zum jetzigen Zeitpunkt liegen der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden keine Vermisstmeldungen über Personen vor. Sofern es die Lawinensituation und die Wetterbedingungen erlauben, wird die Absuche des Lawinenkegels am Freitagmorgen fortgesetzt werden und anschliessend werden die Schneeräumung und Fahrzeugbergungen erfolgen. Der genaue Zeitpunkt ist abhängig von der Lagebeurteilung der Verantwortlichen der Alpinen Rettung aufgrund der Wetter- und Lawinensituation vor Ort. Die Strasse zur Schwägalp bleibt weiterhin gesperrt.

4. Update, Freitag, 11. Januar 2019, 10.30 Uhr

Lawinenniedergang auf der Schwägalp – Absuche des Lawinenkegels wird fortgesetzt – Hotelgäste werden aktuell ins Tal gefahren – Schwägalpstrasse wieder offen, Zufahrt zum Hotel weiterhin gesperrt

Auf der Schwägalp ist am Donnerstagnachmittag, 10. Januar 2019, eine Lawine niedergegangen. Die Absuche des Lawinenkegels musste Aufgrund der Wettersituation in der Nacht eingestellt werden. Die Hotelgäste, welche die Nacht auf der Schwägalp verbrachten, werden am Freitagvormittag mit Bussen ins Tal gefahren.

Die Einsatzleitung der Rettungskräfte auf der Schwägalp hat aufgrund der Risikoanalyse entschieden, dass die Absuche des und Räumung des Lawinenkegels fortgesetzt wird. Die Alpine Rettung Schweiz, Tiefbauamt des Kantons AR, Angehörige der Feuerwehren Hundwil und Urnäsch und auch der Rettungsdienst stehen im Einsatz. Dabei werden die Schneemassen sondiert, bevor der Schnee abgetragen und geräumt werden kann. Nach wie vor sind bei der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden keine Vermisstmeldungen von Personen eingegangen.

Die verbleibenden Hotelgäste, welche die Nacht auf der Schwägalp verbracht haben, werden zurzeit evakuiert und mit Bussen ins Tal gefahren. Die drei leichtverletzten Personen, welche gestern Abend ins Spital überführt wurden, konnten allesamt das Spital nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Die Schwägalpstrasse ist für den Verkehr wieder frei befahrbar. Die Zufahrt zur Talstation der Säntisbahn und dem Berghotel, dem Bereich des Lawinenkegels, bleibt weiterhin für jeglichen Verkehr gesperrt.

5. Update, Abschliessende Mitteilung, Freitag, 11. Januar 2019, 15.30 Uhr

Lawinenniedergang auf der Schwägalp – Absuche des Lawinenkegels wird fortgesetzt – Keine Hinweise auf verschüttete Personen – Schwägalpstrasse offen, Zufahrt zum Hotel weiterhin gesperrt

Auf der Schwägalp ist am Donnerstagnachmittag, 10. Januar 2019, eine Lawine niedergegangen. Absuche und Räumung ist weiter im Gange.

Die Rettungskräfte haben die Absuche und Räumung im Bereich des Lawinenkegels auf der Schwägalp aufgrund des Entscheides der Einsatzleitung weitergeführt. Nach den Sondierungen durch Fachleute der Alpinen Rettung Schweiz wird der Schnee mit schwerem Gerät abgetragen. Die Gewissheit, wonach niemand verschüttet ist besteht erst, wenn die Schneemassen vollständig weggeräumt sind. Die Arbeiten werden solange es die Wettersituation zulässt fortgeführt. Nach wie vor sind bei der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden keine Meldungen über vermisste Personen eingegangen.

Insgesamt standen/stehen über 180 Einsatzkräfte (Rettungsdienst, Rega, Alpinen Rettung Schweiz,  Feuerwehren Hundwil und Urnäsch, Care-Team, der Säntis-Schwebebahn AG, Lawinenfachleute, Zivilschutz, Assekuranz, Tiefbauamt und Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden) im Einsatz.

Während die Zufahrt zur Talstation der Säntisbahn weiterhin gesperrt bleibt, ist die Schwägalpstrasse für den Verkehr seit Freitagmorgen wieder offen.

Kantonskanzlei

  • Regierungsgebäude
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 61 11
  • F: +41 71 353 68 64
  • Bürozeiten
  • 07.30 - 12.00 Uhr
    13.30 - 17.00 Uhr