Hauptinhalt

Neue Tourismusverordnung erlassen

Nachdem am 1. Januar 2017 das revidierte Ausserrhoder Tourismusgesetz in Kraft getreten ist, hat der Regierungsrat die entsprechende Tourismusverordnung erlassen und auf den 1. Juni 2017 in Kraft gesetzt.

Mit dem neuen Tourismusgesetz wurden die kantonale Beherbergungstaxe und die kantonale Tourismusabgabe durch eine einzige Abgabe ersetzt. Neben Gastwirtschaft- und Beherbergungsbetrieben sowie Vermieterinnen und Vermieter von Ferienhäusern oder Ferienwohnungen werden neu auch Besitzerinnen und Besitzer von Zweitwohnungen, öffentliche Verkehrsbetriebe (z.B. Seil- und Bergbahnen, Bus- und Eisenbahnunternehmen) sowie Betriebe mit gewinnorientierten touristischen Aktivitäten erstmals abgabepflichtig. Die Verordnung regelt nun die Details, insbesondere auch die Höhe der Abgaben.

Die Tourismusabgabe wird als Pauschale pro Kalenderjahr erhoben. Die Abgabeerhebung basiert auf einer Selbstdeklaration, welche jeweils bis Ende Januar des Folgejahres eingereicht werden muss. Die entsprechenden Formulare sowie detaillierte Informationen zum genauen Ablauf werden auf der kantonalen Homepage beim Amt für Wirtschaft und Arbeit (www.ar.ch/awa) demnächst aufgeschaltet.

Die Gemeinden haben weiterhin die Möglichkeit, Kurtaxen zu erheben. Basis hierfür ist das Kurtaxenreglement der jeweiligen Gemeinde. Die Meldeformulare zur Berechnung der Kurtaxe und zur polizeilichen Erfassung der Übernachtungsgäste behalten ihre Gültigkeit.

Kantonskanzlei

  • Regierungsgebäude
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 61 11
  • F: +41 71 353 68 64
  • Bürozeiten
  • 07.30 - 12.00 Uhr
    13.30 - 17.00 Uhr