Neues Parkregime auf der Wissegg

Das Departement Bau und Volkswirtschaft hat das Projekt und den Kredit für die Erneuerung der letzten Etappe der Kantonsstrasse über die Wissegg zwischen Bühler und Trogen genehmigt. Das Projekt umfasst rund 100 Meter Strassenbau und eine Neuanordnung der Parkplätze. Die heutigen Längsparkfelder werden aus Sicherheitsgründen durch einen neben der Strasse gelegenen Parkplatz ersetzt. Die Planauflage startet am kommenden Montag.

Das kantonale Tiefbauamt erneuert in Etappen die Kantonsstrasse von Bühler hinauf auf die Wissegg. Jetzt wird das letzte Teilstück öffentlich aufgelegt, nachdem das Departement Bau und Volkswirtschaft das Projekt und den Kredit genehmigt hat. Die Strasse genügt den heutigen verkehrlichen und entwässerungstechnischen Anforderungen nicht mehr und wird gesamthaft erneuert.

Die Wissegg ist auch Ausgangspunkt für viele Wanderungen. Da kein öffentlicher Verkehr über die Wissegg führt, kommen die Leute meist mit dem Auto. In Zukunft soll jedoch nicht mehr längs auf der Strasse parkiert werden. Immer wieder kommt es zu gefährlichen Verkehrssituationen, vor allem im Winter und bei Nebel. Das Departement Bau und Volkswirtschaft hat auf Begehren der Kantonspolizei und des kantonalen Tiefbauamtes abgeklärt, ob ein neuer Parkplatz seitlich der Strasse möglich ist. Es galt, die Interessen der Landwirtschaft, des Landschaftsschutzes, des Grundwasserschutzes und der benachbarten ökologisch wertvollen Flächen mit dem Parkplatzprojekt abzustimmen.

Mit einer leichten Reduktion der Parkfelder und einer Begleitplanung durch einen Landschaftsarchitekten ist ein Projekt entstanden, das die verschiedenen Anforderungen bestmöglich erfüllt. Auf der Ostseite der Strasse wird dazu die Böschung angeschüttet und ein Parkplatz mit 31 Parkfeldern erstellt. Nach der Erstellung wird die Gemeinde Trogen Eigentümerin des Parkplatzes.

Die Pläne liegen ab kommendem Montag, 12. November, im Gemeindehaus Trogen öffentlich auf. Im Frühjahr 2019 sollen die Bauarbeiten beginnen. Es ist vorgesehen, zuerst die Schüttung schichtweise aufzubauen mit Aushubmaterial der Kantonsbaustelle für einen Rad- und Gehweg im Nasenrank am Kaien. Das bedeutet kurze Transportwege und eine zweckmässige Wiederverwertung von Aushubmaterial. Anschliessend soll die Schüttung ruhen, damit Setzungen abklingen können. Der Strassenbau ist für das Jahr 2020 vorgesehen.

Das Gesamtprojekt kostet rund 820'000 Franken. Davon entfallen rund 460'000 Franken auf die Kantonsstrasse und rund 360'000 Franken auf den Parkplatz. Die Gemeinde Trogen beteiligt sich auf der Basis des Strassengesetzes mir rund 200'000 Franken.

Kantonskanzlei

  • Regierungsgebäude
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 61 11
  • F: +41 71 353 68 64
  • Bürozeiten
  • 07.30 - 12.00 Uhr
    13.30 - 17.00 Uhr