Hauptinhalt

Teilsanierung Kantonsstrasse bei Rehetobel wird vorgezogen

Bei den Unwettern Anfang des Monats ereigneten sich auf dem Gemeindegebiet von Rehetobel diverse Rutschungen. Ein Abschnitt der Heidenerstrasse zwischen dem ehemaligen Restaurant Säntis und dem "gelben Haus" kann seither nur noch einspurig befahren werden. Die mittelfristig geplante Sanierung des Strassenteilstücks wird nun vorgezogen.


In der Gemeinde Rehetobel kam es am 2. September zu diversen Rutschungen. Unter anderem ging an der Heidenerstrasse zwischen dem ehemaligen Restaurant Säntis und dem "gelben Haus" talseitig ein Rutsch nieder. Da die Kantonsstrasse auf dieser Geraden sehr schmal ist, darf sie aus Sicherheitsgründen seither nur noch einspurig befahren werden. Der Verkehr wird bis auf weiteres mit einer Lichtsignalanlage geregelt.

Das kantonale Tiefbauamt hat ein Vorprojekt für den Ausbau der Strasse mit einem Trottoir. Darin enthalten ist eine Stützmauer auf der Talseite. Wegen der Rutschung wird diese Mauer nun schon Mitte Oktober erstellt. Die Strasse soll möglichst schnell wieder uneingeschränkt und sicher befahrbar sein.

Die Dauer der Bauarbeiten hängt vom Wetter ab. Auf eine öffentliche Auflage des Mauerprojektes wird wegen der Dringlichkeit verzichtet; die direkt betroffenen Grundeigentümer sind informiert. Der Kanton trägt die Kosten als Vorleistung alleine und wird den Kostenteiler mit der Gemeinde Rehetobel zu einem späteren Zeitpunkt klären.

Kantonskanzlei

  • Regierungsgebäude
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 61 11
  • F: +41 71 353 68 64
  • Bürozeiten
  • 07.30 - 12.00 Uhr
    13.30 - 17.00 Uhr