Hauptinhalt

Jagdvorschriften

Das Jagdjahr dauert vom 1. April bis 31. März. Die jeweiligen Jagdvorschriften werden vom Regierungsrat erlassen und frühzeitig auf dieser Seite aufgeschaltet.

Jagdvorschriften für das Jagdjahr 2016-2017

Der Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden hat die Jagdvorschriften für das Jagdjahr 2016 / 2017 erlassen. Die Ausserrhoder Jagd beginnt am 5. September 2016. Der Jagdplan für Rehe und Gämsen 2016 bewegt sich im Rahmen des Vorjahres und gibt den Abschuss von 516 Rehen und 18 Gämsen frei. Erhöht wird der Jagddruck auf die Hirsche, es müssen mindestens 46 Tiere erlegt werden.

Die Jagd beginnt am Montag, 5. September 2016 mit der Niederjagd (Reh, Fuchs, Dachs, Wildschwein). Ebenfalls am 5. September 2016 wird die dreiwöchige, erste Jagdperiode auf Rotwild (Hirsche) und Gämsen eröffnet. Die Rehwildjagd endet am 5. November 2016, die zweite Jagdperiode auf Rotwild ist vom 7. – 26. November 2016 vorgesehen.

Bei der Niederjagd wurden für das Rehwild folgende Abschusszahlen festgelegt: Im Jagdbezirk Hinterland 290 Rehe, im Jagdbezirk Mittelland 141 Rehe und im Jagdbezirk Vorderland 85 Rehe.

Im Hochjagdgebiet in den Gemeinden Urnäsch, Hundwil und Schönengrund sind mindestens 46 Stück Rotwild und 6 Gämsen zum Abschuss offen. Damit wurde auf die steigenden Hirschbestände im Hinterland reagiert und der Abschussplan um mindestens 10 Tiere erhöht. Im übrigen Jagdbezirk Hinterland sind 2 Gämsen, im Jagdbezirk Mittelland 10 Gämsen und im Jagdbezirk Vorderland 2 Gämsen zur Bejagung frei. Die Rotwildjagd ist ausserhalb des Hochjagdgebietes zahlenmässig frei.

Erstmals seit dem Jahr 2004 wurden die Jagdpatentgebühren moderat der Teuerung angepasst und um rund fünf Prozent erhöht.