Hauptinhalt

Forstliche Planung

Kantonaler Waldplan

Das Ausserrhoder Waldgesetz schreibt die Erarbeitung eines kantonalen Waldplans vor. Dieser bildet für den Forstdienst eine wichtige Grundlage bei der Beratung der Waldeigentümer und Behörden, zur Pflege und Bewirtschaftung des Waldes, für die Sicherung der öffentlichen Interessen am Wald, für die Gewährleistung einer transparenten forstrechtlichen Bewilligungspraxis und dient der Kontrolle der Nachhaltigkeit. Der kantonale Waldplan ist somit ein Wegweiser für die zukünftige Waldentwicklung. Er ist vergleichbar mit einem Richtplan für den Wald und ist als Planungsinstrument behördenverbindlich. Der kantonale Waldplan besteht aus einem Textteil und der Karte "Waldfunktionen".

Der kantonale Waldplan Appenzell Ausserrhoden wurde im 2012 erarbeitet. Am 18. Dezember 2012 hat der Regierungsrat den kantonalen Waldplan genehmigt und per 1. Januar 2013 in Kraft gesetzt.

Waldplan Text

Karte Waldfunktionen (Geoportal)


Waldstandortskarte

Unter dem Begriff "Waldstandort" ist die Gesamtheit der Umwelteinflüsse an einer bestimmten Stelle im Wald zu verstehen, denen Pflanzen und somit auch die Bäume ausgesetzt sind (Klima, Lage, Exposition, Wasser- und Nährstoffverfügbarkeit, Bodenaufbau etc.). Im Rahmen der aktuell laufenden Waldstandortskartierung in Appenzell Ausserrhoden werden die Wälder flächendeckend kartiert und verschiedenen "Waldstandortstypen" (Waldgesellschaften) zugeordnet. Insgesamt konnten über 70 verschiedene Waldstandortstypen ausgeschieden werden.

Die aus der Kartierung entstehende "Waldstandortskarte" dient dem Forstdienst und den Waldeigentümern als Grundlage für die Waldbewirtschaftung: Sie liefert Hinweise für den Waldbau sowie Angaben zur natürlichen Baumartenzusammensetzung und zur Seltenheit / Schutzwürdigkeit der Lebensräume.

Waldstandortskarte im Geoportal

Beschreibung der Standortseinheiten (pdf; 3MB)

Abteilung Wald und Natur

  • Kasernenstrasse 17A
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 67 71