Inhalt

Durchgehendes Trottoir zum Bahnhof Wienacht

Die Strasse zum Bhf. Wienacht in Lutzenberg erhält ein Trottoir.

Die Kantonsstrasse durch den Lutzenberger Gemeindeteil Wienacht-Tobel soll auf dem Abschnitt Kapf bis hinunter zur Bahnbrücke mit einem Trottoir ausgebaut werden. Der Regierungsrat hat das Projekt genehmigt und zur Planauflage freigegeben. Die Kosten betragen rund 6.5 Millionen Franken und werden vom Kanton, der Gemeinde Lutzenberg und dem Bund getragen.

Die Kantonsstrasse von der Landegg hinunter zum Bahnhof Wienacht im Lutzenberger Gemeindeteil Wienacht-Tobel ist durch die Weiler Kapf und Tanne hindurch knapp 5 Meter breit. Das Kreuzen zweier Personenwagen ist dadurch nicht überall gefahrlos möglich. Für den Langsamverkehr besteht keine separate Verkehrsfläche, die Fussgänger von und zum Bahnhof Wienacht müssen sich auf der Kantonsstrasse bewegen. Zudem ist das Strassenstück alt. Risse und Absenkungen weisen auf einen ungenügend tragfähigen Oberbau hin, Kunstbauten und Entwässerungsleitungen sind schadhaft und müssen ersetzt werden. Kanton und Gemeinde sind sich einig, dass mit der Sanierung ein Trottoir erstellt werden soll, auch wenn die Verkehrszahlen tief sind.

Der Ausserrhoder Regierungsrat hat das entsprechende Projekt nun genehmigt und zur Planauflage ab September freigegeben. Die Gesamtkosten betragen rund 6.5 Millionen Franken. Daran beteiligt sich die Gemeinde Lutzenberg mit rund 1.35 Millionen Franken. Da Lutzenberg im Perimeter der Agglomeration St.Gallen-Bodensee ist, wird der Kanton mit der Rechtskraft des Projekts beim Bund ein Finanzierungsgesuch für einen Beitrag aus dem Agglomerationsprogramm einreichen. Die Förderung des Langsamverkehrs mit sicheren Verbindungen wird vom Bund finanziell unterstützt. Die Höhe des Bundesbeitrags ist aber noch unbekannt.

Zusätzliche Informationen

Departement Bau und Volkswirtschaft

Kasernenstrasse 17A
9102 Herisau
T: +41 71 353 65 51
F: +41 71 353 68 33