Inhalt

Programm

Samstag, 12. September 2020 – Führungen und Dorfspaziergang in Gais

Führungen in Gais am 12. September 2020

Die drei eigenständigen Bauten Zung 1, 2 und 3 aus unterschiedlichen Zeiten bilden den Schauplatz für die vormittags stattfindenden Führungen (Start jeweils 9:30 und 11:00 Uhr) mit den Architekten Rahel Lämmler, Thomas Künzle und Paul Knill. Gemein ist allen die Auseinandersetzung mit dem Ort und den regionalen Eigenschaften basierend auf der lokalen Bautradition. Auf dem abschliessenden Dorfspaziergang (Start 13:30 Uhr) durch Gais mit Mathis Füssler, Thomas Künzle, Ueli Vogt und Vreni Härdi werden die raumplanerischen Parameter der räumlichen Wahrnehmung verglichen und diskutiert.

Für die Führungen und den Dorfspaziergung ist eine Anmeldung erforderlich an: denkmalpflege@ar.ch, +41 (0)71 353 67 45.

Detailprogramm

 

09:30 Start 1. Führung
Treffpunkt: Zung 1, Mehrzweckhalle
  Zung 1 mit Rahel Lämmler, Architektin
Zung 2 mit Thomas Künzle, Architekt
Zung 3 mit Paul Knill, Architekt
11:00 Start 2. Führung
Treffpunkt: Zung 1, Mehrzweckhalle
  Zung 1 mit Rahel Lämmler, Architektin
Zung 2 mit Thomas Künzle, Architekt
Zung 3 mit Paul Knill, Architekt
12:30 – 13:30 Pause, individuelle Verpflegung
13:30 Start Dorfspaziergang
Treffpunkt: Zung 1, Mehrzweckhalle
mit Mathis Füssler (Raumplaner und Gestalter), Thomas Künzle (Architekt), Ueli Vogt (Kurator Zeughaus Teufen), Vreni Herdi (Leitung Denkmalpflege)

Für die Führungen und den Dorfspaziergung ist eine Anmeldung erforderlich an: denkmalpflege@ar.ch, +41 (0)71 353 67 45.
Situationsplan von Gais

Führung Zung 1 – 9.30 und 11.00 Uhr


Das als Turnhalle konzipierte Gebäude Zung 1 von 1956 reiht sich ein in eine Vielzahl öffentlicher Bauten des Architekten Johannes Waldburger (1903-1984). Rund 60 Bauten unterschiedlichster Typologien realisierte der Architekt allein in Ausserrhoden. Wie keinem Anderen seiner Zeit gelang es ihm dabei, die traditionelle regionale Architektur mit zeitgenössischen Materialen und Konstruktionsmethoden weiterzuentwickeln und damit am Leben zu erhalten. Seine Bauten zeugen von einer grossen inneren Stimmigkeit und Schlüssigkeit. Rahel Lämmler hat sich 2012/2013 im Auftrag der Denkmalpflege intensiver mit dem Nachlass von Johannes Waldburger befasst und mit der Lancierung der Webseite dessen Bekanntheitsgrad gesteigert. Sie wird am Europäischen Tag des Denkmals an das Schaffen Waldburgers heranführen. 

Führung durch Rahel Lämmler, Architektin
Start: 9.30 Uhr und 11.00 Uhr
Treffpunkt: Mehrzweckhalle, Zung 1
Anmeldung erforderlich: denkmalpflege@ar.ch, +41 (0)71 353 67 45
Situationsplan

Zung 1 vorher, Foto: Denkmalpflege Appenzell Ausserrhoden
Zung 1 nachher, Foto: Denkmalpflege Appenzell Ausserrhoden

Führung Zung 2 – 9.30 und 11.00 Uhr


2016 konnte der Architekt Thomas Künzle die Um- und Erweiterungsarbeiten am historischen, rund 200-jährigen Fabrikantenhaus Zung 2 abschliessen. Eine  umfassende, baugeschichtliche Untersuchung bildete die Grundlage für die bauliche Weiterentwicklung. So wurde die kulturell und historisch bedeutende Substanz zweckmässig belassen, rücksichtslose Anpassungen der letzten Sanierung bereinigt und der westseitige, ursprüngliche Stadel durch einen neuen Anbau in Holz ersetzt. Dieser orientiert sich im architektonischen Ausdruck am unverändert belassenen Haupthaus. Zudem wurde der Zwischenbau in Backstein von 1910 südlich ergänzt und als eigenständiger Baukörper ausgebildet. Das ursprüngliche Bauernhaus mit Kreuzfirst veränderte sich zur neuen Hausfamilie mit drei giebelständigen Häusern.

Führung durch Thomas Künzle, Architekt
Start: 9.30 Uhr und 11.00 Uhr
Treffpunkt: Mehrzweckhalle, Zung 1
Anmeldung erforderlich: denkmalpflege@ar.ch, +41 (0)71 353 67 45
Situationsplan

Zung 2 vorher, Foto: Thomas Künzle
Zung 2 nachher, Foto: Thomas Künzle

Führung Zung 3 – 9.30 und 11.00 Uhr


Architekt Paul Knill führt mit seinem Neubau Zung 3 von 2019 nicht nur die lokale Bautradition weiter, er leistete auch Entwicklungsarbeit. Als Novum wurden drei Fassaden mit speziell vorgefertigten, bereits geschindelten Dämmplatten verkleidet, wodurch auch der Minergiestandard erreicht werden konnte. Damit sich die grossflächigen Elemente wie die traditionellen Einzel-Schindeln ineinanderfügen lassen, musste lange getüftelt werden. Einem Objekt Persönlichkeit verleihen und die weitere Umgebung in die Umsetzung eines Projektes von Anfang an miteinbeziehen, sind dem Architekten wichtig. Sein bestimmendes Grundprinzip findet sich aber in einem Lied von Julius Ammann: «En Appenzellerhüüsli, hed Frohsinn ond Verstand, ond luegt mit helle Schiibe i dSonn ond wiit is Land» und weiter «drom hed au sHuus fö dKelti de geschendlet Tschoope aa».

Führung durch Paul Knill, Architekt
Start: 9.30 Uhr und 11.00 Uhr
Treffpunkt: Mehrzweckhalle, Zung 1
Anmeldung erforderlich: denkmalpflege@ar.ch, +41 (0)71 353 67 45
Situationsplan

Zung 3, Foto: Denkmalpflege Appenzell Ausserrhoden
Zung 3, Foto: Denkmalpflege Appenzell Ausserrhoden

Dorfspaziergang durch Gais – 13.30 Uhr


Welche Gesetzmässigkeiten und Ordnungsprinzipien bestimmen die räumliche Wahrnehmung? Wie lassen sich Muster und Methoden definieren, mit denen räumliche Qualitäten festgestellt werden können? Die an der Inputveranstaltung vom 1. September diskutierten Thesen können direkt vor Ort während des Spazierganges durch Gais überprüft und besprochen werden. Fragen wie der Wahrnehmung  des Strassenraums als Lebensraum, dem Durchblick durch die Siedlung in die Landschaft, dem Wahren von Privatsphäre und öffentlichen Interessen sind zentral in der Weiterentwicklung unserer Gemeinden. Der  Dorfspaziergang durch Gais wird begleitet von Mathis Füssler, Vreni Härdi, Thomas Künzle und Ueli Vogt und startet um 13.30 Uhr beim Mehrzweckgebäude, Zung 1. Er findet bei jeder Witterung statt.

Start: 13.30 Uhr
Treffpunkt: Mehrzweckhalle, Zung 1
Anmeldung erforderlich: denkmalpflege@ar.ch, +41 (0)71 353 67 45
Situationsplan

Foto: Mathis Füssler

Zusätzliche Informationen

Kantonale Denkmalpflege

Landsgemeindeplatz 5
9043 Trogen
T: +41 71 353 67 45