Die Verfassungen von Appenzell Ausserrhoden

Digitalisierte Literatur zur Verfassungsgeschichte ab 1597 und weitere Hinweise.

Seit dem Start der Ausarbeitung einer neuen Kantonsverfassung im November 2018 hat die Kantonsbibliothek gleich mehrere Anfragen zu einzelnen Themenbereichen erhalten, die sich auf die Verfassungsgeschichte von Appenzell Ausserrhoden beziehen.

Das Team der KBAR empfiehlt Ihnen die Lektüre der nachfolgenden Kapitel aus Walter Schläpfers Appenzeller Geschichte, Band 2 (1972), die den Zeitraum von der Landteilung im Jahre 1597 bis ins 20. Jahrhundert hinein behandeln. Der Auszug enthält die folgenden Kapitel:

3. Die Wahl des Hauptortes, S. 26–28
6. Der Aufbau des ausserrhodischen Staates, S. 39–55
7. Die Sitterschranke, S. 55–57
8. Demokratie und Obrigkeitsstaat im Widerstreit, S. 57–65
19. Die politischen Folgen des Landhandels, Auszug über das Landbuch, S. 190–192
29. Die „Quasiverfassung“ von 1814 und der Bundesvertrag von 1815, S. 326–333
33. Die Kantonsverfassung von 1834, S. 366–385
38. Die Kantonsverfassung von 1858, S. 447–457
41. Die Kantonsverfassung von 1876, S. 471–480
48. Die Verfassungsrevision von 1908, S. 561–567
Anmerkungen zu diesen Kapiteln

PDF (52.6 mb) >>

 

Im Staatsarchiv Appenzell Ausserrhoden lagern die Akten zu den früheren Total- und Teil-Revisionen der Kantonsverfassung. Je nach Thema sind z.B. die Protokolle der Arbeitsgruppen bei der letzten Totalrevision oder auch andere Kommissionsprotokolle respektive die früheren Diskussionen im Kantonsrat ebenfalls spannend für die jetzige Revisionstätigkeit. Das Team des Staatsarchivs empfiehlt Ihnen:

 

Weitere Texte (lose Sammlung)

  • N.N.: Ist es denn so wichtig, dass Ausserrhoden nur einen Hauptort habe? In: Appenzeller Zeitung vom 21.04.1841, PDF (3,5 mb) >>
  • Tobler, Otto: Entwicklung und Funktionen der Landesämter in Appenzell A. Rh. vom Ende des 14. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. In: Appenzellische Jahrbücher 32 (1906), S. 1–164. URL: http://doi.org/10.5169/seals-265358
  • Tanner, Bartholome: Der Kanton Appenzell-Ausserrhoden von der Einführung der Mediationsakte bis zur Annahme der Bundesverfassung vom 7. August 1815. In: Appenzellische Jahrbücher 11 (1873), S. 107–249. URL: http://doi.org/10.5169/seals-257291
  • Kühne: Der Kampf um politische und soziale Grundsätze im Kanton Appenzell A.Rh. während der letzten drei Jahrzehnten. 3 Teile. In: Appenzellische Jahrbücher 4 (1860), S. 24–42. URL: http://doi.org/10.5169/seals-250560; 5 (1861), S. 3–23. URL: http://doi.org/10.5169/seals-251327; 6 (1862), S. 50–79. URL: http://doi.org/10.5169/seals-252568
  • Haefeli, Fritz: Die Verfassungsbewegungen in Appenzell A.Rh. während der Regenerationszeit. 2 Teile. In: Appenzellische Jahrbücher 43 (1915), S. 1–97. URL: http://doi.org/10.5169/seals-268111; 44 (1916), S. 1–62. URL: http://doi.org/10.5169/seals-268367
  • Imhof, Jan: Die Verfassung des Kantons Appenzell Ausserrhoden auf dem Prüfstand. In: LeGes 27, 1 (2016), S. 51–59. Kataloglink inkl. PDF >>
  • Schoch, Jörg: Leitfaden durch die Ausserrhodische Kantonsverfassung. 30. April 1995. Herisau 1996. Kataloglink ohne PDF >>
  • Strebel, Hanspeter: Vor 20 Jahren galt sie als Jahrhundertwerk. Der Kantonsrat will die Verfassung von 1995 total revidieren. In: Appenzeller Zeitung vom 15.10.2016, S. 45. Kataloglink inkl. PDF >>

 

Kataloglink >> zu analoger Literatur im Bestand der Kantonsbibliothek.

Wünsche und Anregungen zur Erweiterung der Sammlung nehmen wir gerne entgegen: kantonsbibliothek@ar.ch

Stand: 19.12.2018

Kantonsbibliothek

  • Landsgemeindeplatz 7
  • 9043 Trogen
  • T: 071 343 64 21
  • Öffnungszeiten
  • Montag bis Freitag
    14.00 – 17.00 Uhr
    oder nach Vereinbarung