Hauptinhalt

Aktuelle Ausgaben

N° 29, 2017/3
N° 29, 2017/3

«Obacht Kultur» N° 29, 2017/3

«Obacht Kultur» N° 29, 2017/3 ist in gelber Farbe unterwegs in Sachen Kunst. Es wartet mit einem Katalog auf, in dem alle Ankäufe versammelt sind, die das Amt für Kultur seit 2006 für die kantonale Kunstsammlung getätigt hat. Die Sammlung bildet künstlerische Tendenzen und Entwicklungen des Ausserrhodischen Kunstschaffens ab. Ursula Palla nutzt in der Heftmitte die zusätzlichen Möglichkeiten der Webversion vom Kulturblatt und spielt diese mit einem digitalen Auftritt aus. Während Josef Felix Müller und Salome Hohl über Bedingungen und Förderformen zeitgenössischen Kunstschaffens reflektieren, schreibt Birgit Kempker in der Frischluft über die Adoption eines Bildes. Die Gedächtnistexte gewähren Einblick in den Projekt-Nachlass des „Schaukastens“, in die Fresko-Malerei von Vera Marke in einem Gasthaus und in das Selbstverständnis des Kunstmuseums Appenzell Innerrhoden.

Sie können «Obacht Kultur» N° 29 hier herunterladen – und gelangen über den Link zum Auftritt von Ursula Palla.

N° 28, 2017/2
N° 28, 2017/2
Sonderausgabe
Sonderausgabe

«Obacht Kultur» N° 28, 2017/2

mit Sonderausgabe zur Kulturlandsgemeinde 2017

«Obacht Kultur» N° 28, 2017/2 ist eine Doppelnummer. „Miss Lebensleistung“, das Hauptheft stimmt passend zur Jahreszeit auf die Viehschauen ein. Eine Fülle von vielschichtigen, persönlichen, tiefsinnigen und witzigen Geschichten, Erinnerungen und Erfahrungen in Wort und Bild reihen sich zu einem wahren Kosmos der Viehschau zusammen: mit Texten von Rebecca C. Schnyder, Ernst Burren, Gabriel Vetter, Ulrich Vogt, Isabelle Chappuis, Ursula Karbacher, Heidi Eisenhut, Myrta Gegenschatz, Martin Hüsler und Urban Keller sowie Fotografien und Illustrationen von Daniel Ammann, Mäddel Fuchs und Eva Rekade. Sonja Hugentobler lädt im Auftritt in der Heftmitte zum Leiterlispiel ein. Allen Nichtfachleuten hilft ein Glossar zu rätselhaften Begriffen auf die Spur. Unter dem Titel „Grösser glücklicher gerechter“ strebte die Kulturlandsgemeinde 2017 nach Höherem und erkundete verschiedenste individuelle und gesellschaftliche Optimierungen. Das Sonderheft dazu ist der Versuch einer möglichst überzeugenden Erzählung des Festivals und einer anregenden Weiterentwicklung des vielschichtigen Optimierungsstrebens.

Sie können «Obacht Kultur» N° 28 – ohne die Arbeiten von Sonja Hugentobler – und die Sonderausgabe zur Kulturlandsgemeinde 2017 hier herunterladen.

N° 27, 2017/1
N° 27, 2017/1

«Obacht Kultur» N° 27, 2017/1

«Obacht Kultur» N° 27, 2017/1 setzt sich mit Fragen des Sterbens und Trauerns in unserer Gesellschaft auseinander und gelangt zum Friedhof. Den Ort, den die Lebenden aufsuchen, um die Verstorbenen zu „besuchen“ und ihrer zu gedenken. Orte, wo die Toten in einer Gemeinschaft mit anderen Verstorbenen aufgehoben sind. Orte des Übergangs, der Ruhe, der Zeitlosigkeit. Von Veränderungen, Entwicklungen und verschiedenen Ruhestätten erzählen die drei Themen- und die fünf Gedächtnistexte sowie der Fensterblick von Beat Nipkow und der Radar von Roman Häne. Klaus Merz sorgt mit einem Gedicht für Frischluft. Für den Auftritt in der Heftmitte hat Albert Oehlen ein besonderes Friedhofsbild ausgesucht. Collagen von Nicole Böniger und eine florale Installation von Walter Zellweger lenken die Aufmerksamkeit auf die Farben und das Licht. Daneben stellt die Frühjahrsnummer Helen Meier, als Kulturpreisträgerin 2017 vor und beinhaltet die Jahresberichte 2016 des Amts für Kultur und des Staatarchivs.

Sie können «Obacht Kultur» N° 27 hier herunterladen – ohne die Arbeiten von Albert Oehlen in der Heftmitte.

Amt für Kultur

  • Landsgemeindeplatz 5
  • 9043 Trogen
  • T: +41 71 353 67 48