Hauptinhalt

Anerkannte Ausbildungen und Ausbildungsstätten

Die Beitragsberechtigung besteht für Ausbildungen und Ausbildungsstätten, die entweder vom Bund oder vom Standortkanton und vom Kanton Appenzell Ausserrhoden anerkannt sind. Über Ausnahmen entscheidet die Stipendienkommission.

Im Grundsatz kann zumindest für folgende Lehr-, Ausbildungs- und Studienangebote - sofern die erwähnte Anerkennung vorliegt - der Anspruch auf Ausbildungs-/Studienbeiträge geprüft werden:

  • die für das angestrebte Berufsziel verlangte Ausbildung auf der Sekundarstufe II und auf der Tertiärstufe;
  • die für die Ausbildung obligatorischen studienvorbereitenden Massnahmen auf der Sekundarstufe II und auf der Tertiärstufe.

Die Beitragsberechtigung endet:

  • auf der Tertiärstufe A mit dem Abschluss eines Bachelor- oder eines darauf aufbauenden Masterstudiums;
  • auf der Tertiärstufe B mit der eidgenössischen Berufsprüfung und der eidgenössischen höheren Fachprüfung sowie mit dem Diplom einer höheren Fachschule.

Ausbildungen im Ausland sind beitragsberechtigt, wenn sie entsprechenden Ausbildungen in der Schweiz gleichwertig sind.

Die Gewährung von Ausbildungs- und Studienbeiträgen setzt voraus, dass die Aufnahme- oder Promotionsbedingungen erfüllt werden.

Ist die frei gewählte Ausbildung nicht die kostengünstigste, so werden nur jene anrechenbaren Kosten berücksichtigt, welche auch bei der kostengünstigsten Lösung anfallen würden.

Abteilung Ausbildungs- und Studienbeiträge

  • Regierungsgebäude
  • 9100 Herisau
  • T: +41 71 353 67 23
  • F: +41 71 353 64 97