Hauptinhalt

Informationen zum Lehrbeginn

Anzahl Lernende im Betrieb
Für die Höchstzahl der Lernenden, die Sie in Ihrem Betrieb einstellen können, ist die Bildungsverordnung (Reglement) des entsprechenden Berufes massgebend. Wenn Sie die Höchstzahl überschreiten wollen, setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Geben Sie einem Interessenten die Zusage Ihres Ausbildungsplatzes erst, wenn Sie im Besitz der Bewilligung sind.

Lehrbeginn
Die berufliche Grundbildung beginnt mit dem Schuljahr der zu besuchenden Berufsfachschule. Über Ausnahmen entscheidet die Abteilung Berufsbildung. Schulbeginn ist jeweils in der 33. Woche.

Die Abteilung Berufsbildung ist bereit, Lehrverträge mit Lehrbeginn ab Montag der 30. Woche ohne entsprechendes Gesuch zu genehmigen. So ist gewährleistet, dass die Lernenden vor Lehrbeginn in der Regel noch zwei Wochen Ferien machen können.

Für Lernende aus Appenzell Ausserrhoden, welche ausserkantonale Berufsfachschulen besuchen, gilt der Schulbeginn der jeweiligen Schule. Erkundigen Sie sich direkt bei diesen Berufsfachschulen. Bei beruflichen Grundbildungen mit Blockunterricht (Interkantonale Fachkurse) wird der Schulbeginn vom jeweiligen Schulträger festgelegt.

Anmeldung zur Berufsfachschule und Kurse
Die Anmeldung an die zu besuchende Berufsfachschule und die Überbetrieblichen Kurse der Organisationen der Arbeitswelt (Berufsverbände) erfolgt durch den Lehrbetrieb.

Verlängerung der Probezeit
Falls nötig kann in Absprache der Parteien unter Zustimmung der kantonalen Behörde die Probezeit ausnahmsweise bis auf höchstens sechs Monate verlängert werden. Bei Verlängerung der Probezeit ist ein entsprechend begründeter, von allen Vertragsparteien unterzeichneter <media 19982 - download>Antrag</media> der Abteilung Berufsbildung vor Ablauf der regulären Probezeit einzureichen.

Weitere Informationen, Formulare, Merkblätter

Abteilung Berufsbildung

  • Regierungsgebäude
  • 9100 Herisau
  • T: +41 71 353 67 12
  • F: +41 71 353 64 97