Schulqualität

Die Sicherung und Entwicklung der Qualität der Volksschule Appenzell Ausserrhoden ist eine Verbundaufgabe, an der der Kanton und die Gemeinden mitwirken. Die jeweiligen Aufträge und Aufgaben sind durch das Gesetz über Schule und Bildung (Schulgesetz) vom 24. September 2000 (Stand 01.01.2016) und die Verordnung zum Gesetz über Schule und Bildung (Schulverordnung) vom 26.03.2001 (Stand 30.09.2016) geregelt. Sie stellen die gesetzlichen Grundlagen dar.

Den Referenzrahmen für die kantonale und kommunale Schulqualitätsarbeit bilden die Leitlinien   der Volksschule Appenzell Ausserrhoden sowie die Grundlagen „SchARm“ (Schule AR – miteinander!). Sie beinhalten wichtige Leit- und Grundsätze, Zielsetzungen, Verfahrensweisen und Qualitätskriterien zur Überprüfung und Entwicklung der Schulqualität. Auch zum Referenzrahmen gehört das dreiteilige Qualitätskonzept Volksschule von 2013 mit den Bereichen „Lehren und Lernen“, „Lebensraum Schule“, „Schulmanagement“ und „Zusammenarbeit“.

Für die Erfüllung der gesetzlichen Grundlagen werden interne und externe Evaluationen eingesetzt. Sie dienen der regelmässigen Überprüfung und Standortbestimmung der Schulqualität und sind zentrale Elemente der Qualitätssicherung und  -entwicklung des kantonalen Volksschulwesens.

Für die externen Evaluationen der Regel- wie auch Sonderschulen ist das Departement Bildung und Kultur zuständig. Die konkrete Durchführung erfolgt durch das Amt für Volksschule und Sport, unter der Verantwortung der Abteilung Volksschule und der darin angegliederte Fachperson Schulqualität. Ab dem Frühjahr 2019 startet der dritte Durchgang in der Form von Fokusevaluationen. Mit der Fokussierung auf Qualitätsbereiche oder Qualitätsaspekte wird ein vertiefender, detaillierter Einblick in relevante Entwicklungsthemen angestrebt. 
Die Ziele, Erwägungen und Prozessschritte sind im neuen Konzept für die externe Evaluation der Volkschule Appenzell Ausserrhoden ausführlich dargelegt.

Abteilung Volksschule

  • Regierungsgebäude
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 61 11

Gesetzliche Grundlagen

Volksschule externe Evaluation

Das Konzept Volksschule externe Evaluation erläutert die gesetzlichen Grundlagen, Ziele, Erwägungen und Prozessschritte für die Fokusevaluationen ab 2019.

Qualitätskonzept Volksschule

Das Qualitätskonzept Volksschule beinhaltet Beschreibungen der Verfahren zur Sicherung und Entwicklung der Qualität in der Volksschule. Es ist zu beachten, dass der Abschnitt über die externe Evaluation nicht mehr genau dem aktuellen Verfahren der Fokusevaluationen entspricht. Neu gilt hierfür das Konzept Volksschule externe Evaluation.

Die Teile 1 (Lehren und Lernen) und 2 (Lebensraum Schule, Schulmanagement, Zusammenarbeit) enthalten eine Zusammenstellung von Qualitätsmerkmalen und möglichen Indikatoren.