Hauptinhalt

Psychomotorik-Therapie

"Es interessiert nicht, was ein Kind nicht kann, sondern was es zu tun vermag."

Team

Katharina Erismann

  • Psychomotorik-Therapeutin
  • Obere Harfenbergstrasse 4
  • 9100 Herisau
  • T: +41 71 350 08 64
  • Zuständig für Herisau, Hundwil, Schönengrund, Schwellbrunn, Stein, Urnäsch, Waldstatt

Julitta Meile

  • Psychomotorik-Therapeutin
  • Obere Harfenbergstrasse 4
  • 9100 Herisau
  • T: +41 71 350 08 64
  • Zuständig für Herisau, Hundwil, Schönengrund, Schwellbrunn, Stein, Urnäsch, Waldstatt

Monika Risse

  • Psychomotorik-Therapeutin
  • Oberdorf 4
  • 9055 Bühler
  • T: +41 71 791 07 46
  • Zuständig für Bühler, Gais, Speicher, Teufen, Trogen

Maria Trionfini

  • Psychomotorik-Therapeutin
  • Obereggerstrasse 14
  • 9410 Heiden
  • T: +41 71 353 62 15
  • Zuständig für Grub, Heiden, Lutzenberg, Rehetobel, Reute, Wald, Walzenhausen, Wolfhalden

Unsere Grundsätze

Psychomotoriktherapie bietet dem Kind Entfaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten über Bewegung, Spiel, Gestaltung und Musik. Sie ermöglicht dem Kind, seinen Körper besser zu spüren und die motorischen Kompetenzen zu erweitern. In Bewegungs- und Rollenspielen kann es seine Gefühle ausdrücken, verarbeiten und neue Handlungsmöglichkeiten erfahren und entwickeln.

Das Kind wird darin unterstützt, ein altersentsprechendes und positives Selbstbild zu entwickeln. Durch neue Erfahrungen können blockierende Überzeugungen über sich und die Umwelt verändert werden. So lernt es, mit seinen Schwierigkeiten besser umzugehen, Selbstvertrauen zu gewinnen und sich altersentsprechend weiterzuentwickeln.

Unser Angebot

Das Angebot richtet sich an Kindergarten- und Schulkinder im Kanton Appenzell Ausserrhoden, welche Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten im motorischen oder sozial-emotionalen Bereich zeigen.

Einzelne oder mehrere der nachfolgend genannten Verhaltensweisen können zu einer Anmeldung bei uns führen.

Ihr Kind

  • ist unruhig, kaum zu bremsen, lässt sich schnell ablenken, wirkt fahrig und unkonzentriert
  • bewegt sich ungeschickt, stolpert über seine Füsse und leidet unter seinen Bewegungsschwierigkeiten
  • spürt sich wenig und scheint sich nicht recht wohl zu fühlen in seiner Haut 
  • traut sich wenig zu, ist ängstlich und schnell entmutigt
  • kann Aufträge und Abläufe ungenügend aufnehmen und ausführen 
  • malt und zeichnet nicht gerne, schreibt verkrampft

Wir bieten an

  • Abklärung des motorischen Entwicklungsstandes 
  • Einschätzung des sozial-emotionalen Entwicklungsstands
  • Abklärung der Handdominanz, Fein- und Grafomotorik
  • Einzel- und Gruppentherapie 
  • Beratung von Eltern, Lehrpersonen und anderen Bezugspersonen
  • Zusammenarbeit mit Fachpersonen

Nach erfolgter Abklärung wird mit den Eltern das weitere Vorgehen besprochen. Ein regelmässiger Austausch und eine gute Zusammenarbeit aller Beteiligten ist Voraussetzung für einen erfolgreichen Therapieverlauf.

Psychomotoriktherapie ist ein Angebot des Kantons, freiwillig und für die Eltern kostenfrei.

Psychomotoriktherapeutinnen sind der Schweigepflicht unterstellt.    

Kontakt und Anmeldung

Eltern, Lehrpersonen und Fachstellen können telefonisch mit uns in Kontakt treten. Die Anmeldung für eine Abklärung erfolgt schriftlich durch 

  • Eltern
  • Lehrpersonen
  • Arzt oder Kinderarzt
  • Schulpsychologischer Dienst
  • andere Fachstellen

Eine Psychomotorikabklärung erfolgt ausschliesslich im Einvernehmen mit den Eltern oder Erziehungsberechtigten. 

Fachinformationen

Psychomotorik

Siegenthaler S.; Psychomotoriktherapie. Informationsschrift für Eltern, Lehr- und Fachpersonen, SZH Edition, 2010.  Dieses Buch kann an jeder Therapiestelle ausgeliehen werden

Buchmann Th.: Psychomotoriktherapie und individuelle Entwicklung. Bewegung bewegt das Denken und Fühlen, SZH Edition, 2007

Carnal E., Sägesser J.: Der Körper spricht … und die ganze Persönlichkeit spricht mit. Fallberichte aus der Psychomotorik, SZH Edition, 2013

Lienert S., Säggesser J., Spiess H.: Bewegt und selbstsicher. Psychomotorik und Bewegungsförderung in der Eingangsstufe, Schulverlag, 2010

Zimmer R.: Handbuch der Bewegungserziehung, Herder, 2014

Zimmer R.: Handbuch der Psychomotorik, Theorie und Praxis der psychomotorischen Förderung von Kindern, Herder, 2010

 

Grobmotorik, Bewegung, Spiel

Zahner L., Pühse U., Stüssi C., Schmid J., Dössegger A.: Aktive Kindheit – gesund durchs Leben. Bewegen-koordinieren-Kraft trainieren, Bundesamt für Sport Magglingen (BASPO), 2004

Zeberli-Sigrist E.: Bewegungslandschaften, psychomotorisches Konzept Bewegungslandschaften, Schulverlag, 2016

Lutter, Stock: Erlebnislandschaften in der Turnhalle. Praktisches Handbuch für Spiel, Spass und Abenteuer in Schule, Verein und Freizeit, Hofmann Verlag, 2008

Huber, Lienert, Müller, Baumberger: Top-Bewegungsspiele, www.bm-sportverlag.ch, 2008

Baumann H.: Mut tut gut, SVSS (www.muttutgut.ch), 2015

Beudels, Anders: Wo rohe Kräfte sinnvoll walten. Handbuch zum Ringen, Rangeln und Raufen in Pädagogik und Therapie, Borgmann Verlag, 2001

Murphy-Witt M.: Spielerisch im Geichgewicht. Wie unruhige Kinder ein gutes Körpergefühl finden, Christophorus, 2000

Fein- und Grafomotorik

Pauli S., Kisch A.: Geschickte Hände. Feinmotorische Übungen für Kinder in spielerischer Form, Verlag modernes Lernen, 2008

Vetter M., Amft S., Sammann K., Kranz I.: G-FIPPS, Grafomotorische Förderung. Ein psychomotorisches Praxisbuch, 2010

Seitz M.: Schreib es in den Sand, Don Bosco Verlag, München, 2011

Dietzi I.: Krims-Krams-Kiste, JoJo-Verlag, 2015

Scheuzger-Hofmann U., Haerle J.: Fingerspitzengefühle. Ideen zur Förderung der Feinmotorik. Mit einer Werkstatt für Vorschule, Schule und Elternhaus, 2015

Heimberg D.: Bewegen, zeichnen, schreiben, 2011

 

Entwicklungspsychologie, Erziehung, Ratgeber

Largo R.: Kinderjahre: Die Individualität des Kindes als erzieherische Herausforderung, Piper Verlag, 2000

Largo R., Beglinger M.: Schülerjahre. Wie Kinder besser lernen, Piper Verlag, 2009

Juul J.: Nein aus Liebe. Klare Eltern - starke Kinder, Beltz Verlag, 2008

Döpfner, Schürmann, Lehmkuhl: Wackelpeter und Trotzkopf, Beltz, 2000

Amft H., Gerspach M., Mattner D.: Kinder mit gestörter Aufmerksamkeit. ADS als Herausforderung für Pädagogik und Therapie, Kohlhammer, 2002

Kim Berg I.: Familien zusammenhalt(en). Ein kurztherapeutisches und lösungs-orientiertes Arbeitsbuch, Verlag modernes Lernen, Dortmund, 2002

Häufige Fragen

Wie läuft eine Psychomotoriktherapie ab?

Um den Entwicklungsstand eines Kindes zu erfassen, führt die Psychomotoriktherapeutin eine entsprechende Abklärung durch. Anhand dieser lässt sich feststellen, ob eine Therapie angezeigt ist oder nicht. Im gemeinsamen Gespräch mit den Eltern wird dann über eine Therapieaufnahme entschieden und es werden mögliche Ziele formuliert. Ein regelmässiger Austausch und eine gute Zusammenarbeit aller Beteiligten ist Voraussetzung für einen erfolgreichen Therapieverlauf.

Wie lange dauert eine Therapie?

Die Therapiedauer richtet sich immer nach der Problemstellung des Kindes. Aus diesem Grund gibt es grosse Unterschiede bezüglich der Therapiedauer. Bei einem 5. Klässler, der eine lesbare Schrift entwickeln will, genügt in der Regel eine kurze, übungszentrierte Intervention von einigen Therapiestunden. Kinder mit Entwicklungsverzögerungen in der Motorik oder im emotional-sozialen Bereich besuchen die Psychomotoriktherapie oft über 12-18 Monate. In der Regel besuchen die Kinder die Psychomotoriktherapie wöchentlich einzeln oder in einer Kleingruppe von 2-4 Kindern.

Wer übernimmt die Kosten für die Psychomotoriktherapie?

Die Psychomotoriktherapie ist ein Angebot des Kantons Appenzell Ausserrhoden. Sie wird durch den Kanton finanziert. Für die Eltern entstehen keine Kosten.

Wie arbeitet eine Psychomotoriktherapeutin?

Psychomotriktherapiestunden unterscheiden sich je nach Therapeutin, Therapiezielen und dem Kind. Die zentralen Elemente bleiben aber immer die gleichen: Aufbau einer guten Beziehung, Bewegung, Gestaltung, Symbolwelt und Spiel.

Zentrum für Schulpsychologie und Pädagogisch-Therapeutische Dienste ZEPT

  • Waisenhausstrasse 10
  • 9100 Herisau
  • T: +41 71 354 71 11
  • Öffnungszeiten
  • Mo. - Fr. 08.00 - 11.30 / 14.00 - 16.30
    Freitagnachmittag geschlossen