Jugendlichen gelingt der Einstieg in die Berufsbildung und die Mittelschule

Das Departement Bildung und Kultur zieht eine erfreuliche Bilanz aus der diesjährigen Befragung der Schulabgängerinnen und -abgänger aus Volksschule und Brückenangeboten: Rund 93 % aller Lernenden haben einen Einstieg in die Sekundarstufe II gefunden.

475 Lernende schliessen diesen Sommer die Volksschule ab.  Direkt in eine Berufslehre steigen etwa 58 % ein, rund 23 % wählen den Weg an eine weiterführende Schule, annähernd 15 % haben sich für ein einjähriges Brückenangebot und 2 % für eine andere Zwischenlösung entschieden. Lediglich 2 % wissen noch nicht, wie es nach dem 9. Schuljahr weitergeht.

65 Lernende verlassen diesen Sommer das Brückenjahr. 43 davon beginnen mit einer Berufslehre, drei besuchen eine weiterführende Schule, 14 sind noch auf der Suche nach einer Lösung.  

Ende Juni dieses Jahres waren 429 Lehrverträge genehmigt, zwölf mehr als im Vorjahr. In Appenzell Ausserrhoden stehen noch über 100 Lehrstellen offen. Das Departement Bildung und Kultur geht davon aus, dass in den Monaten Juli und August etwa 50 weitere Lehrverträge abgeschlossen und genehmigt werden.

Die am Stichtag noch hohe Zahl von Lernenden, die im Anschluss an die Brücke noch nicht wussten, wie weiter, hat sich unterdessen stark reduziert. Lernende, die derzeit noch nicht wissen, wie es nach der Schule weitergeht, erhalten Unterstützung durch die Berufsberatung und weitere Fachpersonen. Das Departement Bildung und Kultur schätzt die grossen Anstrengungen der Jugendlichen und der am Berufswahlprozess beteiligten Personen.

Departement Bildung und Kultur

  • Regierungsgebäude
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 61 11