Hauptinhalt

HeilpraktikerInnen

Die freie Heiltätigkeit geniesst im Kanton Appenzell Ausserrhoden eine lange Tradition. Bereits 1871 beschloss die Landsgemeinde mit grossem Mehr die Annahme eines Gesetzes, welches die freie Heiltätigkeit für jedermann gestattete. Dieser Grundsatz der freien Heiltätigkeit gilt auch heute noch, sofern sich die Interessentin / der Interessent über eine bestandene Prüfung ausweisen kann.

Kantonale Prüfung

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden führt auch noch eigene Prüfungen für Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker durch.

Die Prüfung dauert zwei halbe Tage und umfasst einen schriflichen und einen mündlichen Teil. Sie soll dazu beitragen, dass die zukünftigen selbstständigen Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker:

  • die Grenzen ihres Tuns erkennen
  • Heilsysteme verstehen und anwenden können
  • in Bezug auf die heilpraktischen Richtungen die entsprechenden Kenntnisse vorweisen und die Handlungskompetenzen absehen können
  • bezüglich Heilsystemen vernetzt denken können (d.h. zu den eigen-favorisierten Therapie-Richtungen und zumindest Grundkenntnisse in weiteren Therapie-Richtungen besitzen)
  • sich in Bezug auf die Ausübung eines Heilberufes ethisch verhalten.

Gemäss Art. 4 Abs. 3 des Prüfungsreglementes für Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker legt die Prüfungskommission die Prüfungsanforderungen fest.
In Art. 4 Abs. 1 des Reglementes sind die einzelnen Prüfungsfächer umschrieben.
Infolge der Bedeutung zu den heilpraktischen Tätigkeiten beschliesst die Prüfungskommission, dass in den schriftlichen Prüfungen die Prüfungsfächer a) „Aufbau und Funktion der menschlichen Organe“ und f) „Therapiemöglichkeiten im Rahmen der heilpraktischen Verfahren“ als sog. Fallfächer gelten, d.h. in diesen Teilgebieten muss ein „genügend“ mindestens erreicht werden, gleichzeitig ist der gesamte schriftliche Prüfungsteil mit einem „genügend“ (= ausreichende Kenntnisse) abzuschliessen, damit der schriftliche Teil der Prüfung als bestanden gilt.
Ebenso ist die mündliche Prüfung mit einem „genügend“ abzuschliessen, damit die mündliche Prüfung als bestanden gilt.
Die Prüfung ist bestanden, wenn beide Teile mit «bestanden» bewertet worden sind.

Voraussetzungen

Es wird davon ausgegangen, dass die Kandidatin / der Kandidat folgende Voraussetzungen erfüllt:

  • Ausweis über einen guten Leumund
  • die notwendigen Personal-, Sozial- und Kommunikations-Kompetenzen
  • sich über die Ziele der HP-Prüfung Rechenschaft gibt und sich zutraut, die Ziele einzuhalten

Prüfungstermin

Die kantonalen Prüfungen zur/zum kant. appr. Heilpraktikerin/Heilpraktiker finden im Jahr 2017 an folgenden Daten statt:

schriftliche Prüfung
Donnerstag, 9. November 2017

mündliche Prüfung
Donnerstag, 16. November 2017

Prüfungsvorbereitung

Wir empfehlen folgende Rechtsgrundlagen und Fachliteratur zur Prüfungsvorbereitung

Eidgenössische gesetzliche Grundlagen im Gesundheitswesen

  • Bundesgesetz über die übertragbaren Krankheiten des Menschen (SR 818.101)
  • Bundesgesetz über Arzneimittel und Medizinprodukte (SR 812.21)
  • Verordnung über die Pharmakopöe (SR 812.211)
  • Pharmacopoea Helvetica 

Kantonale gesetzliche Grundlagen im Gesundheitswesen

  • Verfassung des Kantons Appenzell A.Rh. vom 30.April 1995 (bGS 111.1)
    (vorab Art. 48 Abs. 6  „Die freie Heiltätigkeit ist gewährleistet.“)

  • Gesundheitsgesetz (bGS 811.1)
    (vorab Art. 7, 8, 20 - 28, 34 - 47, 53 - 58, 59, 60, 65, 66, 67)

  • Verordnung zum Gesundheitsgesetz (bGS 811.11)
    (vorab Art. 1, 5, 6, 8, 10)

  • Verordnung über die Gesundheitsfachpersonen (bGS 811.13)

 Allgemeine Fachliteratur:

  • Pschyrembel, klinisches Wörterbuch
  • Hunnius, pharmazeutisches Wörterbuch
  • Swissmedic, Geschäftsbericht (als Abriss über die Tätigkeiten)
  • Naturheilpraxis Heute; Lehrbuch und Atlas (Elvira Bierbach)
  • Lehrbuch für Heilpraktiker (Isolde Richter) 

Bestimmungen des Schweizerischen Arneimittelbuches, Pharmacopoea Helvetica 11, PhHelv 11, zur Herstellung von Arzneimitteln in kleinen Mengen:

Kapitel 20, Regeln der Guten Herstellungspraxis

Kapitel 21, Erläuterungen zu den Regeln der Guten Herstellungspraxis

 Pocket-Ausgaben - Pocket-Reihe www.media4u.com, bspw.:

  • Heilpraktiker Kompaktwissen pocket (978-3-89862-259-2)
  • Wörterbuch Medizin pocket (978-3-89862-267-7)
  • Labormedizin pocket (978-3-89862-254-7)
  • Anatomie fast (978-3-89862-276-9)
  • Biologie fast (978-3-89862-232-5)

Fachstelle Heilmittelkontrolle

  • Amt für Gesundheit
    Kasernenstrasse 17
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 65 91
  • F: +41 71 353 68 54