Inhalt

Coronatests

Für die Bekämpfung der Epidemie ist es wichtig, möglichst alle Ansteckungen mit dem Coronavirus frühzeitig zu erkennen. Deshalb hat der Bundesrat die Teststrategie ausgeweitet.

Anmeldung repetitives Testen
(Unternehmen, Schulen, Heime, öff. Verwaltungen)

Die Test werden interessierten Betriebe, Institutionen und Organisationen aus den Bereichen Wirtschaft, Schulen, Heime, Spitex, öffentliche Verwaltungen und Vereine ermöglicht. Appenzell Ausserrhoden arbeitet mit dem Gesundheitsdienstleister MiSANTO zusammen.

Informationen:

Personen mit Symptomen: Sofort testen

  • Lassen Sie sich sofort testen, wenn Sie Symptome des Coronavirus haben. Tun Sie dies auch, wenn Sie nur leichte oder einzelne Symptome haben.
  • Falls Sie unsicher sind: Mit dem Coronavirus-Check finden Sie am einfachsten heraus, ob Sie sich testen lassen sollen. Der Check ist anonym und berücksichtigt neben den Symptomen auch andere Faktoren wie Vorerkrankungen oder Alter. Alternativ können Sie auch Ihre Ärztin oder Ihren Arzt anrufen und besprechen, ob ein Test empfohlen wird.
  • Lassen Sie sich auch testen, wenn der Verdacht auf eine Ansteckung besteht (z.B. nach persönlichem Kontakt mit einer infizierten Person oder nachdem Sie eine Meldung der SwissCovid App erhalten haben).
  • Wie Sie sich nach einem positiven oder negativen Testergebnis verhalten sollen, erfahren Sie auf der Bundesseite Isolation und Quarantäne.

Personen ohne Symptome: Regelmässig testen

Der Bund verfolgt ab sofort auch neue Ansätze, um möglichst alle Ansteckungen mit dem Coronavirus zu erkennen und so die schrittweise Öffnung des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens zu unterstützen. Deshalb sollen auch Personen ohne Symptome die Möglichkeit haben, sich regelmässig testen zu lassen.

Bei Kindern unter 12 Jahren ist die Umsetzung eines Covid-19 Tests einerseits abhängig von einem engen Kontakt einer symptomatischen Person über 12 Jahren und andererseits vom Gesundheitszustand des Kindes sowie der Dauer eines vorhandenen starken Hustens oder Fieber. Das Dokument des BAG beschreibt, in welchen Fällen sich Kinder unter 12 Jahren testen lassen sollten.

Welchen Test soll ich machen?

Die Details zu den verschiedenen Testarten finden Sie auf den Seiten des Bundesamts für Gesundheit oder bei den Information in der rechten Spalt (grüner Kasten).

Wo kann ich welche Tests machen?

Schnelltests

Diagnostische Antigen-Schnelltests und PCR-Tests werden derzeit im kantonalen Testzentrum Teufen (Zuweisung durch kantonale Hotline +41 71 353 67 97 zwingend), in Arztpraxen und gewissen ausserkantonalen Apotheken von geschultem Personal durchgeführt. Entsprechende Kapazitäten sind vorhanden und sollten genutzt werden.

Selbsttests

sind in Herisau (Apotheke Eiche, www.eiche.ch) und Heiden (Apotheke Frey, www.apothekefrey.ch) erhältlich.

  • Krankenkassenkarten sind zum Bezug zwingend mitzubringen.
  • Es können max. fünf Selbsttests pro Person (Alter 12+) und Monat bezogen werden.
  • Die verfügbaren Mengen an Selbsttests sind sehr klein, es wird um Geduld gebeten. Die Bestände werden nach Verfügbarkeit laufend nachgefüllt.
  • Bemerkung: Selbsttests sind NICHT für symptomatische Personen gedacht. 
  • Informationen zu Coronavirus-Selbsttests (pdf)

Ist ein Test bei Heuschnupfen notwendig?

Meistens können die "Heuschnüppeler" den Heuschnuppen von einer Erkältung unterscheiden. Heuschnupfen geht ohne Covid-19-Allgemeinsymptome einher. Wenn die Unterscheidung schwierig ist, muss je nach Situation ein Test überlegt werden. Die Betroffenen können in dieser Zeit ein Antihistaminikum einnehmen; bei Heuschnuppen sind sie dann in der Regel schnell beschwerdefrei, bei einer Infektion nicht. Der Arbeitgeber kann einen Test bei symptomatischen Personen fordern.

Testen an Schulen

An den obligatorischen Schulen werden momentan ausschliesslich Oberstufenschülerinnen und -schüler, ihre Lehr- und weitere Fachpersonen getestet. Die Oberstufen Stein (rund 50 Lernende), Teufen (rund 140 Lernende) und Walzenhausen (rund 80 Lernende) stellen sich seit dem 26. April als Pilotschulen zur Verfügung. Es handelt sich hierbei um sogenannte „Spucktests“. Sie finden dreimal statt.

Die Teilnahme an den Tests ist freiwillig. Da die Jugendlichen minderjährig sind, ist das Einverständnis der Erziehungsberechtigten nötig.

Testen in Unternehmen und Institutionen

Auch Industrie und Gewerbe sind an der Durchführung von seriellen Tests interessiert. Dabei wird insbesondere das Ziel verfolgt, die Produktionsketten und Arbeitsprozesse ohne längere Arbeitsunterbrüche aufrecht zu erhalten und die Produktivität hoch zu halten. Anfragen von Unternehmen unterstreichen das Interesse an der innerbetrieblichen seriellen Testung. Sowohl Arbeitgeber wie auch Arbeitnehmende erkennen in den Tests eine verbesserte Sicherheit für das ganze Unternehmen.

  • Industrie und Gewerbe sind bereit, sich aktiv am Testprozess zu beteiligen, um eine möglichst hohe Testrate zu erzielen.
  • In verschiedenen Unternehmungen aus unterschiedlichen Branchen finden jetzt serielle Testungen im Rahmen eines Pilotprojektes statt.
  • Anschliessend sollen die Erkenntnisse und Erfahrungen für eine breite serielle Testung in den nächsten Wochen in Industrie und Gewerbe im Kanton Appenzell Ausserrhoden einfliessen.

Zusätzliche Informationen

Kantonale Hotline
+41 71 353 67 97
Mo-Fr, 8.30-12.15h / 13.30-17h
Sa und So geschlossen

Infoline Coronavirus BAG
+41 58 463 00 00 
täglich 6 bis 23 Uhr