Hauptinhalt

Berufswahl

Nationaler Zukunftstag - Seitenwechsel für Mädchen und Jungs

Am 9. November 2017 entdecken Mädchen und Jungen die Vielfalt der Berufswelt. Sie begleiten eine Bezugsperson einen Tag lang bei der Arbeit und erweitern ihren Berufswahlhorizont. Zahlreiche Spezialprogramme bieten Mädchen praktische Einblicke in Bau, Technik, Informatik, Handwerk sowie Landwirtschaft und Knaben in Betreuung, Pflege, Schule, Sozialpädagogik, Veterinärmedizin und Ergotherapie.
Betriebe und Organisationen führen am Zukunftstag spezielle Programme durch, für die sich auch Kinder anmelden können, deren Eltern nicht im Betrieb arbeiten. Ziel der Spezialprojekte ist es, Mädchen und Jungen auf Berufe aufmerksam zu machen, in denen Frauen bzw. Männer heute untervertreten sind.

Projektleitung: Isabelle Dubois

Weitere Informationen auf zukunftstag.ch

 

 

Link zu nationalerzukunftstag.ch

"Mein Beruf" - Workshop Geschlechterstereotypen in der Berufswahl

Stehen jungen Frauen und Männern heute die gleichen Berufe offen? Nach welchen Kriterien wählen sie ihren künftigen Beruf aus? Haben Berufe ein Geschlecht? Auch bei der Berufswahl beeinflusst das soziale Umfeld die eigenen Entscheidungen. Dass diese gesellschaftlichen Vorstellungen leitend sind, zeigt sich darin, dass wir heute viele typische Frauen- und Männerberufe kennen. Der Workshop «Mein Beruf» versucht, Schülerinnen und Schüler für geschlechtsuntypische Arbeitsfelder und Lebensbereiche zu sensibilisieren, damit sie bei der Berufswahl eine breitere Entscheidungsbasis haben.

Der Workshop «Mein Beruf» ist ein Angebot der Fachstelle jumpps in Zusammenarbeit mit SRF mySchool und dem Projektbüro Miozzari GmbH. Er thematisiert Geschlechterstereotypen und Rollenbilder in der Berufswahl. Schülerinnen und Schüler in der Berufswahlphase (Sek I) beschäftigen sich mit ausgewählten Videos, die junge Menschen im Berufsleben porträtieren. Im Anschluss findet ein persönlicher Austausch mit Berufslernenden statt. Die Schülerinnen und Schüler werden angeregt, über Geschlechterstereotypen in der Berufswahl – auch ihrer eigenen – nachzudenken. Lehrpersonen können die Module ab August 2016 reservieren. Mehr Informationen sind auf der Webseite www.beruf-bilder.ch zu finden.

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden, Amt für Soziales, Abteilung Chancengleichheit unterstützt das Projekt und ermöglicht damit vergünstigte Tarife für die Schulen im Kanton.

Projektverantwortliche: Carina Zehnder

Berufswahl, Geschlechterrollen und Vereinbarkeit: Hintergründe

Nach wie vor befassen sich viele junge Frauen und vor allem viele junge Männer erst zum Zeitpunkt der Familiengründung mit der Vereinbarkeitsthematik. Dadurch finden sich junge Leute zum Zeitpunkt der Familiengründung oft unbeabsichtigt in den alten Rollenaufteilungen wieder. Dabei haben sie sich ihr Erwachsenenleben anders vorgestellt. Unter dem Titel „Was junge Leute wollen“ haben das Kompetenzzentrum Integration und Gleichstellung des Kantons St. Gallen (KIG) sowie das Amt für Soziales, Abteilung Chancengleichheit, Appenzell Ausserrhoden Erhebungen bei Jugendlichen durchgeführt um ihre Bedürfnisse und ihre Vorstellungen von der Zukunft in Bezug auf Beruf und Familie zu erheben. Die Ergebnisse wurden öffentlich mit einem Theatersportanlass präsentiert. Die Ergebnisse zeigten u.a. einen Unterschied zwischen Berufsschule und Kantonsschule sowie allgemein, dass sich Jugendliche noch sehr wenig mit der Thematik auseinandergesetzt haben.

Trotzdem beeinflussen diese Rollenvorstellungen ihre Berufswahl. Daher stellen wir einen Methodenkoffer für Schulen und die Jugendarbeit zur Verfügung mit Material um diese Themen zu bearbeiten. Zusätzlich können Schulen der Sek. I ab August 2016 die Module «Mein Beruf» bestellen um das Thema der Berufswahl und Geschlechterrollen zu bearbeiten und ins Gespräch mit jungen Leuten zu kommen, die einen geschlechtsuntypischen Beruf gewählt haben.

Projektverantwortliche: Carina Zehnder

Abteilung Chancengleichheit

  • Amt für Soziales
    Kasernenstrasse 17
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 64 26
Newsletter abonnieren
Zur Infothek
www.ar.ch/beratung
Zur PLATTFORM-Veranstaltung
Zur Seite Netzwerk Elternbildung