Prävention sexueller Gewalt

Kind mit Hand welche mit Stopp beschriftet ist

Sexuelle Gewalt ist kein seltenes Phänomen, sondern ein Thema, mit dem ein grosser Teil der Kinder und Jugendlichen in irgendeiner Form konfrontiert sind. Verschiedene Untersuchungen weisen darauf hin, dass sexuelle Gewalt auch unter Jugendlichen (beispielsweise Sexting) und Gewalt in jugendlichen Paarbeziehungen ähnlich verbreitet sind, wie häusliche Gewalt unter Erwachsenen. Gewalt gegen und unter Kinder und Jugendliche ist ein gesellschaftliches und kein individuelles oder familiäres Problem.

Das Departement Bildung und Kultur sowie das Departement Gesundheit und Soziales möchten durch Informationen auf die Thematik aufmerksam machen, sensibilisieren sowie Kinder und Jugendliche stärken.

Daher werden alle zwei Jahre eine Wanderausstellung zur Prävention von sexueller Gewalt in den Kanton für Schulklassen und die interessierte Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Für die Primarstufe die Wanderausstellung «Mein Körper gehört mir» und für die Oberstufe die Ausstellung «Ich säg was lauft».

 Viele Informationen und Projekte sind auf der Webseite von Kinderschutz Schweiz vorhanden.

Weitere Informationen sind auf der Webseite Jugend und Gewalt sowie auch bei der Schweizerischen Kriminalprävention ersichtlich.

Ausstellung: Ich säg was lauft - 12.-28. März 2018, Kantonsschule Trogen

Die interaktive Wanderausstellung «ich säg was lauft!» unterstützt Jugendliche durch eine aktive Auseinandersetzung dabei, sich unter Gleichaltrigen, in Beziehungen und bei Trennungen achtsam und respektvoll zu verhalten. Freundschaft, Liebe und Sexualität unter Jugendlichen finden als Themen im Schulalltag oft nur wenige Anknüpfungspunkte. Auch zu Hause fällt das Gespräch dazu nicht immer leicht.

Die interaktive Ausstellung besteht aus sechs Stationen, bei denen Jugendliche der 1. bis 3. Oberstufe sich mit den Themen «Erschti Liebi», «Schluss mache», «Hilf hole und hälfe», «ich blib mir treu», «use go und Kollege träffe» oder «alles was rächt isch» auseinander setzen. Fachpersonen begleiten die Jugendlichen in Gruppen durch die Ausstellung. Die Ausstellung trägt zudem auch bei Erwachsenen zur Sensibilisierung der Themen unter Jugendlichen bei.

Im März 2018 holt der Kanton Appenzell Ausserrhoden die vom Kinderschutzzentrum St.Gallen lancierte Wander-Ausstellung «Ich säg was lauft» nach Trogen. Das Projekt wird von der Abteilung Chancengleichheit, Abteilung Gesundheitsschutz, Gesundheitsförderung und Prävention sowie vom Zentrum für Schulpsychologie und Pädagogisch-Therapeutische Dienste getragen.

Zum Flyer 2018

Ausstellung: Mein Körper gehört mir

Die Ausstellung mit ihrem interaktiven Kinderparcours stärkt Kinder in ihrem Selbstbewusstsein und gibt ihnen Abwehrstrategien. Sie erfahren spielerisch und altersgerecht Wichtiges zum Thema «sexuelle Gewalt».

Zusätzlich erhöhen Informationen über Handlungsmöglichkeiten und Hilfsangebote den Schutz der Kinder vor sexueller Gewalt.

Die Ausstellung wurde vom Kinderschutz Schweiz entwickelt und kann dort gemietet werden. Mehr zum Angebot erfahren Sie hier.

Alle vier Jahre holt die Abteilung Chancengleichheit zusammen mit dem Zentrum für Schulpsychologie und Pädagogisch-Therapeutische Dienste (ZEPT) sowie der Abteilung Gesundheitsschutz, Gesundheitsförderung und Prävention die Ausstellung für ein paar Wochen in den Kanton. Die Standorte alternieren.

Details zur durchgeführten Ausstellung in Herisau vom 15. bis 30. September 2016 entnehmen Sie bitte dem Ausstellungsflyer.

Abteilung Chancengleichheit

  • Amt für Soziales
    Kasernenstrasse 17
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 64 26