Rassismus und Diskriminierung

Zur externen Seite "Heks"

Ein wichtiger Teilbereich des Kantonalen Integrationsprogramms (KIP) ist der  Diskriminierungsschutz. Die Hauptmassnahme innerhalb dieses Bereichs ist das Beratungsangebot bei Diskriminierungsfragen. Die Beratungsstelle gegen Rassismus und Diskriminierung in St. Gallen ist bei der HEKS angesiedelt und ist ein Angebot in Zusammenarbeit mit dem Kanton St. Gallen.

Die Beratungsstelle bearbeitet Fälle im Bereich der rassistischen Diskriminierung bearbeiten. Rassistische Diskriminierung ist jede Praxis, die Menschen aufgrund physiognomischer Merkmale, ethnischer Herkunft, kultureller Merkmale (Sprache, Name) und oder religiöser Zugehörigkeit ungleich behandelt. (Quelle: Eidg. Fachstelle für Rassismusbekämpfung FRB).

Die Stelle bietet qualifizierte Beratung für

  • Personen oder Angehörige von Personen, die sich aufgrund ihres Aussehens, ihrer Herkunft, Religion oder anderer kultureller Merkmale diskriminiert fühlen,
  • Personen, die der Diskriminierung bezichtigt werden,
  • Organisationen und Fachpersonen.

Das Beratungsangebot steht für Personen, welche im Kanton Appenzell Ausserrhoden wohnen, kostenlos zur Verfügung.

Bitte beachten Sie dazu die entsprechende Medienmitteilung und die Angebotskarte. 

Zur Angebotsseite von HEKS Ostschweiz.

Projektverantwortlicher: Lars Thoma

Abteilung Chancengleichheit

  • Amt für Soziales
    Kasernenstrasse 17
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 64 26