Hauptinhalt

PLATTFORM Veranstaltungsreihe

Das Amt für Soziales, Abteilung Chancengleichheit, vernetzt mit der PLATTFORM Fachleute, Entscheidungsträgerinnen und -träger sowie Interessierte an aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen. Die PLATTFORM diskutiert Themen zur Chancengleichheit und Chancengerechtigkeit, setzt Impulse und ist Sensorium für Entwicklungen und Trends.

PLATTFORM10 - «Vielfalt ist unsere Stärke»
Veranstaltung vom 23. März 2017

Am 23. März 2017 fand in Herisau die 10. Ausgabe des Vernetzungsanlasses PLATTFORM statt. Zum Thema „Transkulturalität – Vielfalt ist unsere Stärke“ setzten sich die Teilnehmenden am Nachmittag im Rahmen eines „Mondopoly“-Begegnungsspiels mit ihren Vorurteilen und Kategorisierungen auseinander. Danach präsentierte Christine Beerli, Vizepräsidentin des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) einen eindrücklichen Erfahrungsbericht. Besucht wurde der Anlass von 70 Fachpersonen und Personen aus der Bevölkerung.

Die 10. Ausgabe der PLATTFORM fokussierte auf das Thema „Transkulturalität“ und das Auflösen von Vorurteilen durch Begegnung. Teilnehmerinnen und Teilnehmer begegneten am Nachmittag im Rahmen einer Mini-Version des Begegnungsspiels „Mondopoly“ Menschen aus verschiedenen Gesellschaftsgruppen. Diese Menschen repräsentierten ein bestimmtes Merkmal, bzw. eine bestimmte Gruppenzugehörigkeit. Im Spiel traten aber die Gemeinsamkeiten und die Überwindung von Vorurteilen in den Vordergrund. Gesellschaftliche Vielfalt wurde unmittelbar als Potential, nicht als Bedrohung erlebbar.

Landammann Matthias Weishaupt nahm ebenfalls am Mondopoly teil und wies schon in seiner Eröffnungsrede auf die vielen Facetten zwischen den Extrempolen und auf die Wichtigkeit von Gemeinsamkeiten hin. Wie Transkulturalität im Alltag aussehen kann, erfuhren die Anwesenden anschliessend aus erster Hand. Christine Beerli, Vizepräsidentin des IKRK, sprach in ihrem spannenden und eindrücklichen Referat über ihre tägliche Arbeit in einer Institution mit Mitarbeitenden aus über 140 Nationen.

Der anschliessende Apéro wurde genutzt, um sich auszutauschen und zu vernetzen. Anwesend waren rund 70 Personen – Fachleute aus sozialen Organisationen und der Verwaltung, aber auch interessierte Menschen aus der Bevölkerung.

Berichterstattung:

Informationen zur Veranstaltung:

Unterlagen IKRK:

 

 

PLATTFORM09 - «Spieglein, Spieglein an der Wand...»
Veranstaltung vom 4. Juli 2016

Wertesyteme / Vorurteile / Auswirkungen

Jede und jeder hat sie: Vorurteile. Wie prägt diese zutiefst menschliche Eigenschaft unsere Wahrnehmung, unser Wertesystem und schliesslich unser Zusammenleben? Andreas Beelmann, Professor der Universität Jena erläuterte in seinem Vortrag, wie es zu Vorurteilen und Einstellungen, die wir anderen Menschen gegenüber hegen kommt und wohin sie führen können.

In der anschliessenden Podiumsdiskussion wurde das Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und mit Beispielen und persönlichen Erlebnissen ergänzt.

Als Abschluss bot sich während dem Apéro die Möglichkeit, sich mit den Teilnehmenden auszutauschen und neue Verbindungen zu knüpfen.

Einladungsflyer

Bericht in der Appenzellerzeitung vom 6. Juli 2016

Bericht im Ostschweizer Kulturmagazin SAITEN

Vortrag Prof. Dr. Andreas Beelmann

Die nächste PLATTFORM10 ist im Frühjahr 2017 terminiert. Es ist vorgesehen, das Thema Vorurteile noch weiter zu vertiefen. Weitere Informationen mit Terminankündigung erfolgen frühzeitig.

 

Impressionen

Veranstaltungsflyer öffnen

PLATTFORM08 - «Frühe Förderung»
Veranstaltung vom 23. November 2015

Erfolgreicher Anlass zum Thema Frühe Förderung

Am 23. November 2015 trafen sich rund 70 interessierte Personen zum Austausch rund um das Thema der Frühen Förderung. Der Abend wurde durch Regierungsrat Alfred Stricker, Vorsteher des Departementes Bildung, eröffnet.

Prof. Dr. Martin Hafen berichtete in seinem Vortrag praxisnah von neuesten Erkenntnissen und ökonomischen Zusammenhängen. Er zeigte eindrücklich auf, welche positiven Folgen sich aus den Investitionen in die Frühe Förderung ergeben und wie gross der Gewinn aus solchen Massnahmen ist. Auch zeigte er die negativen Folgen für Mensch und Gesellschaft auf, welche sich durch die Vernachlässigung von Kindern im frühesten Alter ergeben können. Den gesamten Vortrag können Sie hier herunterladen.

Im Anschluss an das Impulsreferat wurde in verschiedenen geführten Diskussionsgruppen das Thema der Frühen Förderung aus unterschiedlichen Blickwinkeln vertieft. Als Abschluss dieser Gruppenarbeiten präsentierten die Diskussionsleiter den anderen Gruppen ihre jeweiligen Erkenntnisse.

Landammann Dr. Matthias Weishaupt fasste den Abend in seiner Schlussrede zusammen und rief die Anwesenden dazu auf, die aufgearbeiten Ideen nun auch in die Politik zu tragen.

Als Ausklang diskutierten die Anwesenden in ungezwungener Atmosphäre dieses und andere Themen noch weiter und nahmen die Gelegenheit wahr, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Kontakte zu pflegen.

Pressebericht der Appenzeller Zeitung vom 25. November 2015.

PLATTFORM07 «Fremde Heimat»
Veranstaltung vom 8. Juni 2015

Migration und Integration scheinen weit auseinander zu liegen. Es sind jedoch die gleichen Themen und Gefühle, die sie umtreiben. An der Veranstaltung vom 8. Juni 2015 in Herisau, welcher von über 50 Interessierten besucht wurde, las Irena Brežnà aus ihrem Buch "Die undankbare Fremde". Musikalisch ergänzt wurde die Lesung von Viktor Pantiouchenko, welcher auf seinem Akkordeon Bekanntes und Fremdes gekonnt verschmelzen liess. Während und nach der Lesung fand Gedankenaustausch mit Irena Brežnà statt. Für ihr Buch erhielt Irena Brežnà 2012 den Eidgenössischen Preis für Literatur.

 

Einladungsflyer

Beitrag Appenzeller Zeitung vom 10. Juni 2015

Homepage von Irena Brežnà

Homepage von Viktor Pantiouchenko

 

 

PLATTFORM06 «Dann ist ein Mann ein Mann - wenn weniger mehr ist»
Veranstaltung vom 3. November 2014

Die Debatte um die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben läuft heiss und allzu schnell entzünden sich ideologische Grabenkämpfe um die Rolle der Frauen und Männer. Die Veranstaltung vom 3. November 2014 in Walzenhausen wollte neue und anregende Männer- und Väterbilder skizzieren, Informationen zu funktionierenden Teilzeitmodellen liefern und Schwung in die Diskussion um die Verbindung von Berufs- und Privatleben bringen.

Einladungsflyer

Referat von Hans-Caspar Schegg

Merkpunkte aus Referat und Diskussion

Bericht in der Appenzeller Zeitung vom 5.11.2014

 

 

Abteilung Chancengleichheit

  • Amt für Soziales
    Kasernenstrasse 17
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 64 26
Newsletter abonnieren
Zur Infothek
www.ar.ch/beratung
Zur PLATTFORM-Veranstaltung
Zur Seite Netzwerk Elternbildung