Bewilligungen

Wer künstliche Besamungen bei Nutztieren durchführen möchte, braucht eine Bewilligung des Veterinäramts.

Ebenfalls bewilligungspflichtig ist der Viehhandel.

Künstliche Besamung

Besamungstechnikerinnen und Besamungstechniker sowie Tierhaltende, die die in der eigenen Tierhaltung  oder in der Tierhaltung des Arbeitgebers besamen (Eigenbestandsbesamung) müssen eine Ausbildung absolvieren.

Nach bestandener Ausbildung können Eigenbestandesbesamerinnen und Eigenbestandesbesamer ihr Diplom oder Fähigkeitsausweis zusammen mit dem Bewilligungsgesuch in der gelben Box rechts ans das Veterinäramt senden.

Viehhandel

Personen, die Viehhandel betreiben, benötigen ein Viehhandelspatent.

Das Viehhandelspatent wird vom Kanton ausgestellt, in dem der Viehhändler seinen Geschäftssitz hat. Es ist drei Jahre lang gültig und berechtigt zum Viehhandel in der ganzen Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein.

Um das Viehhandelspatent zu erlangen, muss ein Einführungskurs besucht und eine Prüfung abgelegt werden.