Hauptinhalt

Tierverkehr / Registrierung von Tieren

Die Vorschriften zum Tierverkehr haben zum Ziel, Seuchen zu verhüten und die Seuchenbekämpfung zu ermöglichen. Zudem ermöglichen sie die Rückverfolgbarkeit von Lebensmittel tierischer Herkunft und sind eine Voraussetzung für den Zugang zum ausländischen Markt.

Nutztiere

Sämtliche Tierhaltungen, die Klauentiere, Pferde, Geflügel, Speisefische oder Bienen halten, müssen zentral registriert werden. Dies gilt auch für Hobbyhaltungen.

In Appenzell Ausserrhoden nimmt das Amt für Landwirtschaft Registrierungen entgegen, in Appenzell Innerrhoden das Land- und Forstwirtschaftsdepartement.

Betriebe mit Klauentieren und Bienenhaltungen müssen eine Bestandeskontrolle führen.

Die genauen Bestimmungen sind auf der Homepage des BLV zu finden.

Hunde

Seit 2007 müssen alle Hunde, die älter sind als 3 Monate, mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein. Die Daten von jedem gekennzeichnetem Hund werden in einer Datenbank AMICUS erfasst.

Hundehalter werden ebenfalls in der Datenbank AMICUS erfasst. Neuhundehalter aus Appenzell Ausserrhoden, die nach dem 1. Januar 2016 zum ersten Mal einen Hund halten möchten, lassen sich vom Veterinäramt entsprechend in die Datenbank eintragen. Neuhundehalter aus Appenzell Innerrhoden melden sich bei der Bezirksverwaltung ihres Wohnorts.

Hundehalter sind verpflichtet, ab 2016 die Abgabe (Verkauf, Vermittlung etc.) sowie die Übernahme (Kauf, Geschenk etc.) ihres Hundes bei AMICUS zu melden.

Weitere Informationen dazu finden Sie direkt bei der Datenbank AMICUS.


Informationen zur Hundekontrolle und zum Hunde lösen finden Sie auf unserer Homepage unter "Hunde".