Hauptinhalt

Praktische Führerprüfung

Anmeldung

Die Anmeldung zur praktischen Führerprüfung kann nur schriftlich mit der Anmeldekarte erfolgen. Diese Karte erhalten Sie automatisch mit dem Lernafahrausweis nach der bestandenen Theorieprüfung. Bitte beachten Sie, dass zwischen der Anmeldung und dem Prüfungstermin mit einer Wartefrist von 4 - 5 Wochen gerechnet werden muss.

Prüfungsfahrt

Motorfahrzeugführer müssen zu jeder Zeit Fähigkeiten haben und Verhaltensweisen zeigen, die sie in die Lage versetzen: 

  • ihr Fahrzeug zu beherrschen, um keine gefährlichen Verkehrslagen zu verursachen bzw. richtig zu reagieren, falls eine solche Situation dennoch eintrifft.
  • die Strassenvorschriften zu beachten, insbesondere diejenigen die Strassenverkehrsunfälle verhüten und für einen flüssigen Verkehr sorgen.
  • durch rücksichtsvolles Verhalten gegenüber den anderen zur Sicherheit aller - und insbesondere der schwächeren - Verkehrsteilnehmer beitragen.
  • Umwelt schonend und sparsam zu fahren. 

Die Prüfung erfolgt entsprechend den allgemeinen Prüfungsanforderungen.

Wiederholung der Prüfung

Wer die praktische Prüfung nicht besteht, kann sie frühestens nach einem Monat wiederholen.

Die Zulassung zu einer dritten praktischen Prüfung kann nur erfolgen, wenn ein(e) Fahrlehrer(in) auf der Anmeldung die abgeschlossene Ausbildung bestätigt.

Wird die Führerprüfung dreimal nicht bestanden (Art. 23 VZV), können wir Sie zu einer vierten und letzten Prüfung zulassen, sofern ein Test der Zulassungsbehörde Ihre Eignung bestätigt.

Bei einem negativen Testergebnis erlischt die Gültigkeit des Lernfahrausweises (Art. 16 Abs. 3 VZV). Sie haben dann die Möglichkeit, eine vollumfängliche verkehrspsychologische Eignungsuntersuchung zu absolvieren. Ist der verkehrspychologische Test positiv, kann die praktische Führerprüfung einmal wiederholt werden. Sollte jedoch auch diese Untersuchung negativ für Sie ausfallen, müsste Ihnen der Lernfahrausweis entzogen werden. Frühestens nach zwei Jahren können Sie mittels einem positiven verkehrspsychologischen Gutachten wieder den Lernfahrausweis beantragen.

Für detailliertere Auskünfte stehen wir Ihnen auch gerne zur Verfügung

Änderungen Motorradkategorie A beschränkt 35kW ab 1. April 2016

Der Bundesrat hat beschlossen, die Leistung bei der Motorrad-Kategorie A beschränkt zu erhöhen - von 25kW auf 35kW. Dies ist eine Anpassung an die Führerschein-Klasse A2, welche in Europa eingeführt wurde. Sie erfolgt aus praktischen und juristischen Gründen. Die Motorradindustrie hat die Produktion auf Einstiegsmodelle mit 35 kW Leistung verlegt, weshalb auf dem Markt keine neuen 25-kW-Maschinen mehr angeboten werden. Dies benachteiligt schweizerische Motorradfahrende gegenüber jenen aus den Nachbarländern. Eine Drosselung der Leistung der 35kW-Motorräder durch die Importeure wäre technisch zwar denkbar, rechtlich hingegen unzulässig. Dies würde gegen die künftige „Antitampering“-Gesetzgebung verstossen, welche besagt, dass an genehmigten Fahrzeugtypen keine Änderungen mehr bezüglich Motorleistung, Verbrauch, Abgasverhalten etc. vorgenommen werden dürfen.
Die beschlossenen Anpassungen erfolgen auf dem Verordnungsweg. Sie trat am 1. April 2016 in Kraft.

Strassenverkehrsamt

  • Landsgemeindeplatz 5
  • 9043 Trogen
  • T: +41 71 343 63 11
  • F: +41 71 353 66 81
  • Öffnungszeiten
  • Montag-Freitag:
    08.00 - 11.30 Uhr
    13.30 - 17.00 Uhr