Hauptinhalt

IBK-Nachhaltigkeitspreis 2017

Die internationale Bodenseekonferenz (IBK) verleiht zum dritten Mal den IBK-Nachhaltigkeitspreis. Der Preis ist gesamthaft mit 25'000 Euro dotiert. Eingabefrist ist der 1. Juni 2017. Dieses Jahr verleiht die IBK den Preis in der Sparte "Erneuerbare Energien und Energieeffizienz".

 

 

Mit dem IBK-Nachhaltigkeitspreis werden Initiativen und Aktivitäten ausgezeichnet, die im Sinn des Leitbilds der IBK für den Bodenseeraum ganzheitliche und langfristige Lösungen schaffen. Sie sollen dazu anregen, gemeinsam über die Zukunft nachzudenken, konkret zu handeln und zu gestalten. Dadurch rücken sie die Bodenseeregion als Modellregion für nachhaltige Entwicklung ins öffentliche Bewusstsein.

Der Preis wird an Projekte vergeben, die folgende Kriterien erfüllen:

  • die Wirkung in den drei Dimensionen der Nachhaltigkeit: Ökologie, Wirtschaft und Soziales
  • Qualität, Quantität und Effizienz der eingesetzten erneuerbaren Energien
  • der Einfluss auf den Eigenversorgungsgrad
  • die Übertragbarkeit des Projekts im Bodenseeraum
  • der Modellcharakter des Projekts

Nominiert werden können bereits laufende Projekte zum Thema "Erneuerbare Energien und Energieeffizienz", die in allen Nachhaltigkeitsdimensionen (Ökonomie, Ökologie, Soziales) wirksam sind. Projektträger müssen ihren Sitz im Kanton Appenzell Ausserrhoden haben.

Eingabefrist für Projekte ist der 1. Juni 2017. Jedes IBK-Mitgliedsland/-kanton nominiert bis am 14. Juli 2017 zwei Projekte bei der IBK. Eine international besetzte Jury entscheidet anhand der Bewertungskriterien im Herbst 2017 über die Gewinner-Projekte aus dem Kreis der Nominierten.

Der IBK-Nachhaltigkeitspreis ist gesamthaft mit 25'000 Euro dotiert (1. Platz: 12'000 Euro, 2. Platz: 8'000 Euro, 3. Platz: 5'000 Euro). Zudem stellt die IBK den Preisträgern und den Nominierten das Logo des IBK-Nachhaltigkeitspreises 2017 für Kommunikationszwecke zur Verfügung. Alle nominierten Projekte werden über Publikationen der IBK bekannt gemacht. Die Verleihung der Preise erfolgt im Rahmen der IBK-Regierungschefkonferenz am 15. Dezember 2017 in Vaduz, Liechtenstein.

Bitte reichen Sie das Anmeldeformular bis zum 1. Juni 2017 ein (Kontaktadresse auf Formular). Weitere Informationen zum Nachhaltigkeitspreis finden Sie auf der IBK-Webseite.

Kantonskanzlei

  • Regierungsgebäude
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 61 11
  • F: +41 71 353 68 64
  • Bürozeiten
  • 07.30 - 12.00 Uhr
    13.30 - 17.00 Uhr