Hauptinhalt

Das Staatsarchiv Appenzell Ausserrhoden verwahrt die archivwürdigen Unterlagen der Behörden, Amtsstellen und Gerichte des Kantons Appenzell Ausserrhoden. Es übernimmt weitere für die appenzellische Geschichte bedeutende Dokumente öffentlicher Institutionen oder privater Herkunft.

Das Staatsarchiv ist die kantonale Meldestelle für Archäologie und Paläontologie. Funde auf Ausserrhoder Gebiet sind dem Staatsarchiv zu melden (Meldepflicht).

Das Staatsarchiv sorgt für die langfristige Bewahrung, die wissenschaftliche Bearbeitung und die Vermittlung des Archivgutes. In Zusammenarbeit mit der Kantonsbibliothek in Trogen stellt das Staatsarchiv eine koordinierte dokumentarische Überlieferung des Kantons sicher.

Für die historische Überlieferung im seit 1597 bestehenden Kanton sind die Archive der zwanzig Ausserrhoder Gemeinden von grosser Bedeutung. Staatsarchiv und Gemeindearchive sorgen für die koordinierte Archivierung. Das Staatsarchiv unterstützt die Gemeindearchive bei der Verzeichnung und informiert über deren Bestände.

Die Geschichte des Landes Appenzell von den Anfängen bis zur Landteilung von 1597 dokumentiert das im Landesarchiv Appenzell I.Rh. aufbewahrte Gemeinsame Archiv.

Staatsarchiv

  • Schützenstrasse 1A
  • 9100 Herisau
  • T: +41 71 353 63 50
  • Öffnungszeiten
  • Dienstag bis Freitag:
    08.00 - 12.00 Uhr
    13.30 - 17.00 Uhr

Leiterin

Jutta Hafner, Staatsarchivarin
Jutta Hafner, Staatsarchivarin

3. Appenzeller Archivnacht

Von Pionierleistungen und Schlusslichtern: Das Staatsarchiv greift tief in die Archivschachteln und stellt am Donnerstag, 2. November 2017, Geschichten zu Glanzstücken und Endpunkten aus unserem Kanton vor. Der Anlass beginnt um 20 Uhr in der Alten Stuhlfabrik an der Kasernenstrasse 39a in Herisau. Die Platzzahl ist beschränkt, um Anmeldung an staatsarchiv@ar.ch wird gebeten.