Inhalt

Laufende Vernehmlassungen

Totalrevision Kantonsverfassung

Der Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden schickt einen Entwurf für eine total revidierte Kantonsverfassung in die Vernehmlassung.

Wir laden Sie ein, Stellung zu nehmen, und ersuchen Sie, Ihre Vernehmlassung bis spätestens Freitag, 18. Juni 2021, der Kantonskanzlei, Regierungsgebäude, 9102 Herisau, einzureichen. Die Vernehmlassungsfrist ist aufgrund der Bedeutung der Vorlage länger als üblich. Für die fristgerechte Zustellung im Original und als Word-Datei an kantonskanzlei@ar.ch danken wir Ihnen zum Voraus.


Volksschulgesetz, Totalrevision

Der Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden schickt die Totalrevision des Gesetzes über die Volksschule in die Vernehmlassung. Das neue Gesetz lässt genügend Raum für Entwicklungen in pädagogischer und gesellschaftlicher Hinsicht, verbessert die Anstellungsbedingungen der Lehrpersonen und bildet den gültigen Lehrplan der Ausserrhoder Volksschule ab.

Interessierte können zur Vorlage Stellung nehmen. Vernehmlassungsbeiträge sind bis spätestens Freitag, 30. April 2021 dem Departement Bildung und Kultur einzureichen. Für die fristgerechte Zustellung als Word-Datei an bildung.kultur@ar.ch danken wir im Voraus.


Besoldungsverordnung für die Lehrpersonen der Volksschule, Totalrevision

Die Elemente der Besoldung der Lehrpersonen sollen weiterhin einheitlich in der «Besoldungsverordnung für die Lehrpersonen der Volksschule» durch den Kantonsrat geregelt werden. Daher schickt der Regierungsrat auch diese Verordnung gleichzeitig mit dem Volksschulgesetz in die Vernehmlassung.

Interessierte können zur Vorlage Stellung nehmen. Vernehmlassungsbeiträge sind bis spätestens Freitag, 30. April 2021 dem Departement Bildung und Kultur einzureichen. Für die fristgerechte Zustellung als Word-Datei an bildung.kultur@ar.ch danken wir im Voraus.

Zusätzliche Informationen

Kantonskanzlei

Regierungsgebäude
9102 Herisau
T: +41 71 353 61 11
F: +41 71 353 68 64
Bürozeiten
07.30 - 12.00 Uhr
13.30 - 17.00 Uhr

Kantonaler Vernehmlassungsversand

Da die rechtlichen Voraussetzungen (Art. 38 Abs. 1 OrV; bGS 142.121) wie auch die notwendigen Daten zur Verfügung stehen, werden die Einladungen zu kantonalen Vernehmlassungsverfahren nur noch per E-Mail versendet.