Hauptinhalt

Innovationsförderung

Technischer Fortschritt und technologiegetriebene Innovation sind die einzige langfristig wirksame Quelle für Produktivitätssteigerungen und Wirtschaftswachstum. Technologische Innovationen sind auch der wesentliche Grund für die häufig überdurchschnittlich gute Positionierung von Schweizer Unternehmen auf dem Weltmarkt.

Regionale Innovationsförderung / Regionale Innovationssysteme (RIS)

Regionale Innovationsförderung im Rahmen der NRP soll in erster Linie jene KMU ansprechen, die aufgrund ihrer Wettbewerbspositionierung oder ihres Produktivitätsniveaus nicht oder noch nicht von den heutigen Förderinstrumenten profitieren können und die nicht der Kategorie der Produkt-, Prozess- oder Technologieführerschaft auf internationaler Ebene zuzurechnen sind. Es wird geschätzt, dass heute etwa 80 bis 90 Prozent der Schweizer KMU dieser Gruppe zuzuordnen sind. (SECO 2012)

Im Sommer 2014 wurde durch die NRP Fachstellenkonferenz Ostschweiz (FSK-Ost), bestehend aus den Kantonen beider Appenzell, Glarus, Graubünden, Schaffhausen, St. Gallen, Thurgau und Zürich (Pro Zürcher Berggebiet), der Erarbeitungsprozess für ein interkantonales Innovationssystem Ostschweiz (RIS Ost) gestartet. Im Zentrum stehen Dienstleistungsangebote für Unternehmen sowie die Lancierung gemeinsamer Innovationsprojekte. Die Steuerung des Systems erfolgt über eine Management-Funktion. Diese stimmt die Aktivitäten der Akteure im System und der Kantone untereinander ab und erfüllt strategische und operative Aufgaben.

Innovationsmentoren der KTI

Die Innovationsmentoren sind Ansprechpartner und Begleiter der KMU. Im persönlichen Kontakt vermitteln die Mentoren auf die Innovationsbedürfnisse der Firmen zugeschnittene Fördermöglichkeiten in der Schweiz und unterstützen bei Bedarf die Suche nach den geeigneten Forschungspartnern. Die Innovationsmentoren verfügen über mehrjährige Erfahrung in FuE-Vorhaben sowie über ein breitgefächertes Netzwerk zu regionalen und nationalen Förderorganisationen, Forschungsinstitutionen und Fachspezialisten. Sie geben wertvolle Empfehlungen u.a. für die Zusammenarbeit zwischen öffentlichen Forschungspartnern und KMU.

Die Innovationsmentoren unterstützen die Unternehmen, insbesondere KMU, bei der:

  • Identifizierung von Innovationsfördermöglichkeiten
  • Suche nach den richtigen Forschungspartnern
  • Erstellung eines Gesuches um FuE-Projektförderung bei der KTI.
 
Nationale thematische Netzwerke NTN

Die NTN bringen am Standort Schweiz Unternehmen mit öffentlichen Forschungsinstitutionen zusammen. Die Zusammenarbeit wird in ausgewählten Innovationsthemen angeboten, die mit Blick auf die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Wirtschaft von herausragendem Interesse sind. Die NTN arbeiten als Forschungsgemeinschaften aus Wirtschaft und Wissenschaft. Die bottom-up Eingaben interessierter Gruppen wurden in einem strengen Selektionsprozess ausgewählt.

Es sind folgende NTNs aktiv:

  • Carbon Composites Schweiz
  • Inartis (Life Sciences, Medtech)
  • Innovative Oberflächen
  • Swiss Biotech
  • Swiss Food Research
  • Swiss Wood Innovation Network
  • Swissphonics
  • Verein Netzwerk Logistik

Amt für Wirtschaft und Arbeit

  • Regierungsgebäude
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 64 38
  • F: +41 71 353 66 92