Hauptinhalt

Einsätze

Zugunsten der Gemeinschaft

Gemeinschaftseinsätze sind Dienstleistungen des Zivilschutzes für Dritte, namentlich für Behörden, Organisationen, Vereine oder Aussteller. Sie sind in Artikel 27a des Bundesgesetzes über den Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz (BZG) festgelegt. Pro Jahr können Schutzdienstpflichtige bis 21 Tage für Gemeinschaftseinsätze auf nationaler, kantonaler, regionaler oder kommunaler Ebene aufgeboten werden. Dienstleistungen zugunsten des eigenen Arbeitgebers sind nicht zulässig.

Voraussetzungen
Die Verordnung über Einsätze des Zivilschutzes zugunsten der Gemeinschaft (VEZG) definiert in Artikel 2 die Voraussetzungen für Gemeinschaftseinsätze. Leistungen können erbracht werden, wenn: die Gesuchstellerinnen oder Gesuchsteller ihre Aufgaben mit eigenen Mitteln nicht bewältigen können; der Gemeinschaftseinsatz mit dem Zweck und den Aufgaben des Zivilschutzes übereinstimmt und der Anwendung des erworbenen Wissens und Könnens dient; der Gemeinschaftseinsatz private Unternehmen nicht übermässig konkurrenziert; und das Vorhaben nicht überwiegend der Geldmittelbeschaffung dient.

Fristen
Gesuche für Gemeinschaftseinsätze sind grundsätzlich ein Jahr vor Beginn des Einsatzes einzureichen.  Download Formular


Ausserordentliche Einsätze

Der appenzellische Zivilschutz geht in Katastrophen und Notlagen folgenden Aufgaben nach:

  • Unterstützen der Partnerorganisationen auf den Schadenplätzen;
  • Führungsunterstützung der Gemeinde- und des Kantonalen Führungsstabes;
  • Evakuationen und anschliessende Betreuung von schutzsuchenden Personen;
  • Überwachungsaufträge, Verkehrsregelung und Absperrungen;
  • Instandstellungsarbeiten

Aufgebote
Die Einsatzelemente des Zivilschutzes werden grundsätzlich von der Zivilschutzverwaltung aufgeboten. Speziell bezeichnete Elemente werden im Notfall durch die kantonale Notrufzentrale aufgeboten. Diese sind in ein entsprechendes Alarmierungssystem eingebunden.

****
Die Einsatzelemente der Zivilschutzorganisation können vom Kantonalen Führungsstab, den Gemeindeführungsstäben oder den Gemeindebehörden sowie von den Partnerorganisationen beim Zivilschutzkommando bzw. dem Amt für Militär und Bevölkerungsschutz AR angefordert werden. Erreichbarkeit ausserhalb der Bürozeiten via Kantonale Notrufzentrale - 117

****

Amt für Militär und Bevölkerungsschutz

  • Schützenstrasse 1
  • 9100 Herisau
  • T: +41 71 353 62 28
  • F: +41 71 353 64 09
  • Öffnungszeiten
  • 08.00 - 12.00 Uhr
    13.30 - 17.00 Uhr