Landschaftsqualitätsbeiträge

Das Landschaftsqualitätsprojekt Appenzell Ausserrhoden wurde sowohl vom Bundesamt für Landwirtschaft als auch vom Regierungs- und Kantonsrat bewilligt. Nun können wir die Landschaftsqualitätsbeiträge (LQB) auch im Ausserrhodischen einführen. Dieses Direktzahlungsprogramm mit dem Ziel, die gepflegte, vielfältige Kulturlandschaft mit dem reich strukturierten Nutzungsmosaik in verschiedensten Grüntönen zu erhalten, ist freiwillig und dauert bis 2021. Alle direktzahlungsberechtigten Heim- und Sömmerungsbetriebe mit Flächen im Projektgebiet (ganzer Kanton) können mitmachen.

Ausserrhodische Landwirtschaftsbetriebe, die an einem ausserkantonalen Projekt (SG und AI) teilnehmen wollen, melden sich bei den entsprechenden Projektträgern in den jeweiligen Kantonen.

Bewirtschafter und Bewirtschafterinnen haben folgende Möglichkeiten landwirtschaftliche Kulturen im ökologischen und naturschützerischen Sinne mit Entschädigungen zu bewirtschaften:

Landschaftsqualitätsbeiträge nach Direktzahlungsverordnung (DZV)

Gesetzliche Grundlagen für Entschädigungen nach:

Anmeldung

Die Anmeldung betreffend Landschaftsqualitätsbeiträgen erfolgt anlässlich der landwirtschaftlichen Betriebsstrukturdatenerhebung.

Für LQ-Massnahmen auf ausserkantonalen Flächen erfolgt die Anmeldung beim jeweiligen Landwirtschaftsamt.

Abteilung Direktzahlungen und Tierzucht

  • Gabriel Grünenfelder
    Regierungsgebäude
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 67 58