Hauptinhalt

Bewilligung und Kontrolle der Mobilfunkantennen

Symbolbild Wohnhaus neben Mobilfunkantenne

Mit der NIS-Verordnung hat der Bund einen Rahmen gesetzt, damit Projekte für neue Basisstationen in der ganzen Schweiz nach einheitlichen Kriterien und Verfahren beurteilt werden können.

weitere Informationen

Zuständig für die umweltrechtliche Bewilligung und die Beurteilung der NIS-Immissionen ist das kantonale Amt für Umwelt. Für eine Baubewilligung ausserhalb Bauzonen braucht es auch die Zustimmung des kantonalen Amts für Raum und Wald. Für die baurechtliche Beurteilung und Bewilligung für Antennen innerhalb der Bauzone ist die Gemeinde zuständig.

Aufgabenteilung Gemeinden - Kanton

Gemeindeaufgaben

  • Baurechtliche Bewilligung der Sendeanlagen

Kantonsaufgaben

  • Umweltrechtliche Bewilligung der Sendeanlagen
  • Kontrolle der Sendeanlagen betreffend Einhaltung der NISV
  • Auskunft an die Bevölkerung

Ihre Rechte als Bürgerinnen und Bürger

Baugesuche für die Errichtung von neuen Mobilfunkantennen müssen von der Standortgemeinde während 30 Tagen öffentlich aufgelegt werden. Im Rahmen dieser öffentlichen Auflage können Anwohnerinnen und Anwohner, die ein eigenes schutzwürdiges Interesse haben, bei der Gemeinde Einsprache erheben.

Amt für Umwelt

  • Kasernenstrasse 17A
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 65 35
  • F: +41 71 353 65 36